Mo

04

Dez

2017

10 Ländervergleich der Landesverbände

In der Berliner Europahalle auf zehn 25 m-Bahnen fand am 26. November 2017 der 10 Ländervergleich der jüngeren Nachwuchsschwimmerinnen und –schwimmer statt. Die Aktiven und zahlreiche Betreuer und Trainer aus Schleswig-Holstein machten sich am Freitag von Lübeck aus auf den Weg nach Berlin. Für alle Aktiven eine sehr schönes Erlebnis.

 

Luisa Hackmann (Jahrgang 2008), Lene Frenzel (2007), Max Gerke (2006), Maximilian Schubert (2006) und Levin Ortfeld (2005) vertraten den Schleswig-Holsteinischen Schwimmverband bei dem 10 Ländervergleich.

Gegen die großen und leistungsstarken Schwimmverbände wie Nordrhein-Westfalen, Berlin und Sachsen-Anhalt hatten es die Schleswig-Holsteiner schwer. Im Endergebnis lagen sie auf dem 6. Platz von 10 Ländermannschaften. Dazu beigetragen haben unsere Aktiven mit Platzierungen im Mittelfeld. Am weitesten vorn landete unsere Jüngste Luisa über 50 m Schmetterling in der sehr guten Zeit von 0:38,95. Weitere Bestzeiten schwammen Lene über 100 m Brust in 1:34,11, Max über 100 m Rücken in 1:19,44 (erstmals unter 1:20), Levin in 1:21,85 über 100 m Brust und Maximilian über 100 m Schmetterling in 1:23,16.

 

In der 12x50 m Freistilstaffel wurden Max (0:30,67) und Levin (erstmals unter 0:30 in 0:29,49) und in der 12x50 m Lagenstaffel Max über 50 m Rücken in 0:36,57 eingesetzt.

Ländervergleich (Protokoll)
Ländervergleich (Protokoll).pdf
Adobe Acrobat Dokument 205.2 KB

Allen Aktiven herzlichen Glückwunsch!

 

Günter Wieschendorf

 

Do

30

Nov

2017

Stadtmeisterschaften 2017 - Ergebnisse -

Stadtmeister/in in der offenen Klasse

5-facher Stadtmeister:

 Lars Christiansen über 50, 100 und 200 m Freistil und 50 und 100 m Brust

 2-facher Stadtmeister:

 Raphael Demel über 50 m Schmetterling und 100 m Lagen

 1-fache/r Stadtmeister/in:

 Mareike Schumann über 200 m Lagen

 Dominik Brune über 50 m Rücken

 

Stadtjahrgangsmeister/innen

 6-fache Meisterin:

 Luisa Hackmann (Jahrgang 2008) über 50 und 100 m Brust, 50 m Schmetterling, 50 m Rücken, 100 m Freistil und 200 m Lagen

 5-fache/r Meister/in

 Janne-Nell Poetzsch-Heffter (2007) über 50 und 100 m Freistil, 100 und 200 m Lagen und 50 m Schmetterling

 Max Gerke (2006) über 50 und 100 m Freistil und 50 und 100 m Rücken und 100 m Lagen

 4-facher Meister

 Daniel Nolte (2001) über 50 und 100 m Schmetterling, 200 m Freistil und 200 m Lagen

 Jannis Eckelt (2002) über 50 und 100 m Brust, 50 m Schmetterling und 50 m Rücken

 3-fache Meister/in

 Lilli Viktoria Schaper (2009) über 100 m Lagen, 100 m Rücken und 100 m Freistil

 Levin Ortfeld (2005) über 100 und 200 m Lagen und 50 m Brust

 Mats Frenzel (2009) über 100 m Freistil, 100 m Lagen und 100 m Brust

 2-fache/r Meister/in

 Maximilian Schubert (2006) über 400 m Freistil und 100 m Schmetterling

 Lentje Ortfeld (2007) über 50 und 100 m Brust

 Viktoria Hoffmann (2008) über 100 m Lagen und 100 m Rücken

 Lene Frenzel (2007) über 2000 m Freistil und 100 m Rücken

 Felix Gerke (2008) über 100 m Brust und 100 m Freistil

 1-fache/r Meister/in

 Elena Knöchel (2000) über 200 m Freistil

 Charlotte Teckentrup (2003) über 50 m Rücken

 Celine Stockrahm (2001) über 400 m Freistil

 Marie Hacker (2003) über 100 m Lagen

 Ilva von der Ohe (2009) über 50 m Freistil

 Carlotta Taube (2007) über 50 m Schmetterling

 Claas Wegner (2008) über 200 m Freistil

 Aaron Silies (2007) über 200 m Freistil

 Frederic Vogel (2006) über 100 m Brust

 Till Beyer (2007) über 200 m Lagen

 Celina Lange (2009) über 100 m Brust

 Henrik Wartner (2009) über 50 m Freistil

 

Daneben standen noch ganz viele andere Aktive auf dem Treppchen. Aber auch die anderen Schwimmer haben tolle Bestzeiten geschwommen (insgesamt 257).

 

Allen Aktiven herzlichen Glückwunsch!

 

Günter Wieschendorf

 

 

Fr

24

Nov

2017

Stadtmeisterschaften am Sonntag, 19.11.2017 - Ergebnisse der SG III -

Am Vormittag des 19.11.2017 fand zunächst der Kindgerechte Wettkampf  (KgW) statt.

 

Hier starteten die Jahrgänge 2011 und 2010. Einige unserer Jüngsten sind schon bei Wettkämpfen gewesen, aber unsere Neulinge waren sehr aufgeregt, wieder ihre ersten richtigen Wettkämpfe schwimmen zu können. Leider hatten wir etliche krankheitsbedingte Ausfälle zu verzeichnen.

 

Alle Kinder gingen entsprechend ihrer bisher erlernten Fähigkeiten in bis zu vier 25m-Strecken an den Start. Es gab Wettbewerbe, wo Beine mit Brett geschwommen wurden, aber auch die ‚ganze Lage‘ war im Wettkampfprogramm der kleinen Starter.

Erfolgreichste SG-Starterin im Jahrgang 2011 war Melek Kübra ISLER mit drei Titeln. Jeweils zweimal Stadtmeister  im Jg 2011 wurden Nike SILIES und Martha MELLMANN. Eren BEKTAS gewann bei den Jungen im Jg 2011 eine Goldmedaille.

 

Im Jahrgang 2010 siegten Naya PETERSEN, Ella NURER und Luis MARHEINEKE je zweimal. Einmal auf dem obersten Treppchen durften Lilli GRANNEMANN und Maximilian TAUBE stehen.

 

Zum Abschluss des Kinder-Wettkampfes gab es noch die 4x25m Freistilstaffel. Die 1.Mannschaft  unserer SG ( mit Melek, Naya, Ella und Boris) wurde Zweiter. Die 2. Mannschaft (mit Tom, Luis, Lilli und Maximilian) belegte Platz 3.

 

Der Jahrgang 2009, der das erste Mal bei den Großen im Hauptwettkampf mitschwimmen durfte,  hatte zusätzlich Konkurrenz durch die Starts der SG Bad Schwartau.

 

Erfolgreichste Teilnehmer unserer SG bei den 2009ern waren Lilli V. SCHAPER und Mats FRENZEL mit je drei Siegen auf den 100m-Strecken. Einmal Gold in ihrer Hauptlage holte sich Celina Lange über 100m Brust. Ilva von der OHE und Henrik WARTNER siegten im Jg 2009 über die 50m Freistil.

 

Weitere Medaillensammler für die SG Lübeck waren:

 

Jg 2011: Evelin ZWICK, Jette SAHNER und Adam AYARI

 

Jg 2010: Boris SHUSTER, Tom GRANNEMANN, Arsenij SCHMIDT und Bent THIELE

 

Jg 2009: Mina SCHLIEBITZ, Joris KAUL und Xaver GLANDA

 

Nur knapp am Siegertreppchen vorbei schwammen Amina FNED, Anika FICKENSCHER, Emma Z. GEROMICHALOU und Mathis KRANEIS.

 

Allen Sportlern nochmals herzlichen Glückwunsch zu den gewonnenen Medaillen und Urkunden und den vielen neuen Bestzeiten!

 

K. K.

 

 

Fr

24

Nov

2017

Landesentscheid der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft Schwimmen in Ratzeburg

Am Samstag, 18.11.2017 hieß es für die Jahrgänge 2009 bis 2004 unserer SG früh aufstehen. Bereits um 8 Uhr öffnete die Schwimmhalle in Ratzeburg ihre Türen für die Staffelteilnehmer der Mannschaftsmeisterschaft in den Altersklassen Jugend E  bis zu den Junioren.

 

Unsere SG ging mit vier Mixed- Mannschaften in der Jugend E (Jg 2008/2009), einer weiblichen und einer männlichen Mannschaft Jugend D (Jg 2006/2007) und einer weiblichen Mannschaft Jugend C (Jg 2004/2005) an den Start.

 

Die Stimmung der 11 Vereine  in der vollen Schwimmhalle war super. In diesem Mannschafts-Wettkampf werden ausschließlich Staffeln geschwommen. Viele Zieleinläufe waren spannend und endeten sehr knapp. Die lauten Anfeuerungsrufe der Team-Kollegen motivierten den/die Schwimmer/-innen im Wasser oft noch einmal zusätzlich.

 

Die Jüngsten (Jg 2008/2009) schwammen insgesamt vier Staffelwettbewerbe mit  je 4x50m. Die erste Mannschaft der SG-Lübeck gewann drei der vier Wettbewerbe und errang in der Gesamtwertung den Landesmeistertitel in der Jugend E in der Besetzung Luisa HACKMANN, Felix GERKE, Viktoria HOFFMANN, Lilli V. SCHAPER und Mats FRENZEL.

 

Die männliche Jugend D, die vier Wettbewerbe mit je 4x100m und die 4x50m Delfinstaffel absolvierten und dabei drei Mal siegten und zwei Mal Zweite wurden, sind nun ebenfalls stolze Landesmeister in der Staffel-Gesamtwertung. In der Siegermannschaft  schwammen Max GERKE, Maximilian SCHUBERT, Julius M. SCHAPER, Johann AHLER, Jonathan WILSCHEWSKI, Frederic VOGEL, Till BEYER und Aaron SILIES.

 

Mit Platz 4 knapp an den Medaillenrängen vorbei schwammen unsere D-Jugend Mädels. Allerdings waren alle vier Schwimmerinnen ( Lene FRENZEL, Lentje ORTFELD, Janne-Nell POETZSCH-HEFFTER und Carlotta TAUBE) aus dem jüngeren 2007-Jahrgang und dürfen im nächsten Jahr als Ältere der D-Jugend noch einmal ihr Können gemeinsam mit dem Jahrgang 2008 zeigen.

 

Auch die C-Jugend Mädchenmannschaft mit Lise GERKE, Hanna AHLER, Lina Z. SCHOLTEN, Emilie ULKE, Friederike und Juliane SCHULZ errangen den 4. Platz in der Mannschaftswertung.

 

Aber auch die zweite, dritte und vierte Mannschaft der E-Jugend schwammen toll! Es reichte nicht, ganz vorn dabei zu sein, aber alle Kinder schwammen ihre vier 50m-Staffeln ohne Disqualifikation und  verbesserten sich manchmal um mehrere Sekunden. Auch hier war der Großteil der Kinder aus dem Jahrgang 2009 und darf im nächsten Jahr nochmals in der E-Jugend an den Start gehen.

 

 

K.K.

 

 

Mi

22

Nov

2017

Schwimm- Wochenendtrainingslager in Malente 10. – 12.11.2017

Auch in diesem Jahr ging es wieder für die sportbegeisterten Schwimmer des MTV und des TSV nach Malente zum Wochenendtrainingslager. Mit Brett, Flossen, und Pullbuoy ausgestattet, trafen wir gegen 17 Uhr am Freitag im SBZ Malente ein.

 

23 Schwimmerinnen und Schwimmer der Jahrgänge 2000 bis 2010 bezogen ihre Zimmer. Nach einem leckeren Abendessen vom Buffet mit Aufschnitt, Käse und vitaminreicher Rohkost hatten wir unser erstes Schwimmtraining von 19.00 h bis 20.30 h. Wir starteten nach Leistung und Stärke auf fünf Bahnen. Jede Bahn bekam ihren eigenen Trainingsplan, somit war es möglich für jeden ein optimales Training zu erhalten. Anschließend stärkten wir uns mit Nüssen oder anderen Leckereien, spielten und quatschten bis 22.45 h. Dann hieß es für alle „Bettruhe“, damit wir für den nächsten sportlichen Tag gut ausgeschlafen waren.

 

Am frühen Morgen wurden wir von den Trainern geweckt. Um 7.30 h wurden sämtliche Gardinen in den Zimmern aufgezogen, damit auch ja niemand verschläft!! Das Frühstücksbuffet mit Brötchen, Aufschnitt und Joghurt war sehr lecker, doch bei den Bananen war schnelles Zugreifen gefragt, diese waren ratz fatz vergriffen! Auf den gefühlt endlos langen Bahnen (in Malente sind die Bahnen 33,3 Meter lang) starteten wir anschließend zu unserer nächsten Schwimmeinheit von knapp zwei Stunden. Sprints und Ausdauer wurden besonders trainiert. Puh, da wusste jeder, was er geleistet hatte. Bis zum Mittag waren zum Ausgleich Muskelaufbau, Stretching und vor allem Balanceübungen in der Sporthalle angesagt.

 

Pünktlich um 12 h gab es neben einem großen Salatbuffet, Reis, Frikadellen und Gemüse, auch an die Vegetarier wurde gedacht. Nach einer ausgedehnten Mittagsruhe auf den Zimmern gab es ab 15 h Kakao und Kuchen. Anschließend stand erneut Schwimmtraining auf unserem Programm. Alle haben prima durchgehalten, was selbst für die Trainer überraschend war, weil Ausfälle normalerweise vorprogrammiert sind.  Zum Abend wartete wieder ein Brotbuffet auf uns. Doch wir hatten noch nicht genug Sport an diesem Tag. Es ging noch einmal in die Sporthalle zu einem Geschicklichkeitsparcours, aber das Highlight jedes Trainingswochenendes in Malente ist das Spiel „Merkball“. Alle waren mit besonders viel Begeisterung dabei und so fielen wir hinterher kaputt, aber glücklich in unsere Betten, auch wenn natürlich vor der Nachtruhe noch ein wenig über den doch sehr anstrengenden Tag geredet wurde.

 

Auch am Sonntag hatten die Trainer kein Erbarmen mit uns, um 7.30 h mussten wir alle aufstehen. Nach der letzten zweistündigen Schwimmeinheit  haben wir unsere Trainer traditionsgemäß ins Wasser geworfen!! Wir hatten alle riesigen Spaß! Nach einer kleinen Feedbackrunde wurde zum Abschied noch einmal der Dauerbrenner „Merkball“ gespielt, um das Programm abzurunden. Zum Schluss gab es noch ein gemeinsames Mittagessen. Dann hieß es Abschied nehmen. Die Taschen waren gepackt und unsere Eltern standen zum Abholen bereit. Es war ein anstrengendes, aber sehr schönes und vor allen Dingen aktives Wochenende.

 

Besonders die „Kleinen“ haben toll durchgehalten und alle waren hinterher sehr zufrieden. Auch die erbrachten Leistungen in allen Jahrgängen waren erstklassig. Nächstes Jahr sind wir auf jeden Fall alle wieder mit dabei, weil so ein schönes Trainingslager lässt sich keiner entgehen. (VERFASSER: Carlotta, Nina & Vivien)

"Ein großer Dank geht an den FÖRDERVEREIN,

 der dieses Trainingslager finanziell unterstützt

 hat und somit zum tollen Gelingen dieses TL

 in Bad Malente beigetragen hat."

 

Aktive & Trainer des MTV/TSV

 

 

Fr

10

Nov

2017

Gute Erfolge der SG Lübeck in Kiel

Hier Till bei der Siegerehrung.
Hier Till bei der Siegerehrung.

Bei den diesjährigen schleswig-holsteinischen Kurzbahnmeisterschaften 2017 in der offenen Klasse und in den Jahrgängen, die am 4. und 5. November 2017 in Kiel ausgetragen wurden, nahmen wir mit 28 Aktiven (Vorjahr 22) teil, die hervorragende 76 persönliche Bestleistungen mit nach Hause brachten.
Den einzigen Titel in der offenen Klasse holte Raphael Demel über 200 m Brust in der guten Zeit von 2:21,03.
Jahrgangsmeister wurden Till Beyer (2007) über 200 m Rücken in 3:00,51, Simon Jahnke (2000) über 100 und 200 m Rücken in 1:04,96 und 2:20,72, Levin Ortfeld (2005) über 100 und 200 m Brust in 1:22,95 und 2:56,19 und Thorge von der Ohe (2002) über 200 m Brust in 2:47,68.

Richtig spannend wurde es im Finale über 100 m Brust der Männer. Zwar trat mit dem Olympiateil-nehmer Jacob Heidtmann ein fast unbezwingbarer Gegner an, aber für Raphael und völlig überra-schend Lars Christansen ging es um die Silber- oder Bronzemedaille. Das Rennen zwischen den bei-den um Platz zwei verlief so spannend, dass der Trainer vergaß, die Zwischenzeiten zu stoppen. Ra-phael war im Ergebnis anzumerken, dass er in den Wochen vorher nicht ganz auf dem Damm war, so dass in diesem Fall Lars an ihm vorbei ziehen konnte. Bei ihnen standen im Ergebnis 1:04,86 und 1:05,17 zu Buche. Auch für Raphael noch eine gute Zeit – nur eine knappe Sekunde über der Bestzeit, aber für Lars war es eine Steigerung um fast fünf Sekunden. Bei den Stadtmeisterschaften wird es hoffentlich eine Revanche geben auch in der Hoffnung, dass sich beide noch auf dieser Strecke für die Deutschen im Dezember qualifizieren können.

Lars Christiansen schwamm im Finale über 100 m Freistil in 0:51,78 erstmals unter 52 Sekunden und gewann die Silbermedaille wieder hinter Heidtmann. Bronzemedaillen holte Lars über 200 m Freistil und 100 m Lagen (erstmals unter 1 Minute).
Raphael Demel gewann eine weitere Bronzemedaille über 50 m Brust in 0:29,84.
Dominik Brunes beste Platzierung war Rang 4 über 200 m Rücken in 2:13,52.
Aus der Trainingsgruppe Werner schwammen Simon Jahnke noch weitere Bestzeiten über 100 m Freistil in 0:58,72 und über 200 m Lagen. Über dieselbe Strecke schwamm Daniel Nolte in 2:24,28 auf Platz 4, gut auch die 100 m Freistil in 0:58,36.
Bei den Damen ragte Celine Stockrahm heraus – mittlerweile schon in der offenen Klasse startend. Über 100 m Brust war sie völlig überraschend im Vorlauf Schnellste gewesen mit einer Steigerung von 2 Sekunden. Im Endlauf belegte sie in 1:15,95 den dritten Platz. Eine weitere Bestzeit gelang ihr über 50 m Brust in 0:35,70 auf Platz 4 der offenen Klasse.

Julia Demel – ebenfalls in der offenen Klasse startend – kommt langsam wieder an ihre Zeiten heran. So schwamm sie über die schwere 200 m Schmetterlingsstrecke in 2:38,67 keine Sekunde über ihrer Bestzeit und belegte dort Rang 10. Marie Hacker (2003) ebenfalls länger erkrankt, schwamm über 100 m Freistil in1:08,29 neue Bestzeit und über 100 m Rücken 1:22,72. Ilka Jürgensen schwamm dieselbe Strecke in 1:20,67. Lea Kubetzko kam in der Zeit von 0:28,68 in der offenen Klasse auf Rang 11. Charlotte Teckentrup konnte leider nicht antreten.
Die jüngeren Damen – neu in Werners Gruppe – haben allen viel Freude gemacht. Allen voran Lina Zoe Scholten (2004) deren beste Platzierung über 200 m Brust als Vierte in 3:02,02 gewesen war. Ebenfalls Bestzeiten schwamm sie über 100 m Brust in 1:25,28, 200 m Lagen in 2:51,18 und 200 m Rücken in 2:46,29. Aber auch Lise Gerke (2004), die über 100 m Rücken neue Bestzeit in 1:23,35 schwamm und eine gute Zeit über 100 m Brust in 1:27,94 erzielte. Ebenfalls Friederike Schulz (2004): Sie schwamm über 100 und 200 m Rücken neue Bestzeiten in 1:21,08 und 2:47,47.
Die Trainingsgruppe von Christiana Bauer war durch Mareike Schumann vertreten, die sich viermal qualifizieren konnte und über 100 m Schmetterling und Freistil und über 200 m Rücken in 2:43,84 persönliche Bestzeiten schwamm. Emilie Ulke (2004) schwamm über 100 m Brust in 1:32,40 persön-liche Bestzeit auf Rang 13.
Die Trainingsgruppe von Patrick Zimmermann und Alexander Müller konnte sich in den Jahrgängen recht gut behaupten. Neben dem Jahrgangsmeister Till gab es noch weitere sehr erfreuliche Leistun-gen. Hanna Ahler (2005) schwamm bei fünf Starts fünf Bestzeiten. Über 200 m Rücken verfehlte sie knapp das Treppchen. Ihr Bruder Johann (2007) belegte ebenfalls einen undankbaren 4. Platz über 200 m Brust in 3:35,77. Sein Jahrgangskollege Till Beyer (2007) feierte neben seinem Jahrgangstitel noch einen zweiten Platz über 100 m Schmetterling. Sehr stark auch Lene Frenzel (2007) mit zwei Silbermedaillen über 100 und 200 m Brust in 1:35,98 und 3:28,38. Max Gerke (2006) hatte sich sie-benmal für die Meisterschaften qualifiziert und schwamm sieben Bestzeiten. Über 100 m Rücken errang Max die Silbermedaille in 1:19,72. Bronze gab es über 100 m Brust und 200 m Rücken.
Weiter geht es mit Lentje Ortfeld (2007), die eine tolle Bronzemedaille über 100 m Brust erringen konnte.

Hier Lene mit Janne-Nell.
Hier Lene mit Janne-Nell.

Ihr Bruder Levin (2005) qualifizierte sich sogar achtmal mit achtmal persönlicher Bestzeit. Neben den beiden Jahrgangstiteln waren auch die 400 m Freistil erstmals unter 5 Minuten bemerkenswert.
Janne-Nell Poetzsch-Heffter (2007) mit sieben Starts und fünf Bestzeiten gewann über 200 m Brust in 3:37,72 die Bronzemedaille. Bei den Jungen zeigte Maximilian Schubert (2006) über 100 m Schmetterling als Silbermedaillengewinner in 1:24,17 eine Superleistung.

 

Sein Jahrgangskollege Aaron Silies verbesserte sich über 100 m Rücken in 1:28,11 stark und belegte den 5. Platz. Frederic Vogel (2006) schwamm über 200 m Lagen auf den 11. Platz.

Schließlich landeten die beiden Staffeln der Männer über 4 x 50 m Freistil und Lagen jeweils auf dem undankbaren 4. Platz.


Mein Glückwunsch gilt den Aktiven und ihren Trainern.


Günter Wieschendorf

Mi

01

Nov

2017

Wettkampf in Bremen

Am Samstag, den 07.10 fuhr die SG II zum 46. Int. Maru Schwimmfest nach Bremen.
Bevor der Wettkampf begann, vertrieben wir uns vereinzelnd die Zeit in der Stadt. Dann ging es endlich los: Nach dem Einschwimmen begann der Wettkampf mit dem Einmarsch der Teams und endete mit vielen neuen Bestzeiten und Medaillen und Platz 5 in der Mannschaftszwischenwertung für unsere Schwimmer. Für Spass und Laune während des Wettkampfes sorgte ein Spaßbecken, indem wir toben und spielen konnten.
Nach dem Wettkampf fuhren wir zur gemeinsamen Übernachtung in eine Turnhalle. Dort bauten wir unser Schlaflager auf den weichen Turnmatten auf und die Nacht wurde somit gemütlicher als erwartet. Nach einem gemeinsamen Abendessen, welches uns von einem Italiener in die Turnhalle geliefert wurde, spielten wir noch Werwolf und Kissenschlacht.
Am Sonntag startete der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück. Danach fuhren wir wieder in die Schwimmhalle. Auch der zweite Tag war wieder sehr erfolgreich für die SG Lübeck.
Bester Schwimmer war Till Beyer mit vier Goldmedaillen.
Max Gerke schwamm über 50 m Rücken ins Jugendfinale.
Weitere Medaillengewinner waren bei den Mädchen Lene Frenzel (1 x Gold, 1 x Silber), Janne-Nell Poetzsch-Heffter (1 x Silber, 1 x Bronze) Hanna Ahler (2 x Silber, 1 x Bronze), Luisa Hackmann (1 x Bronze), Lentje Ortfeld (1 x Bronze)
und bei den Jungs Felix Gerke (3 x Bronze), Aaron Silies (1 x Gold, 1 x Silber), Jonathan Wilschewski (1 x Gold, 1 x Silber), Levin Ortfeld (2 x Silber) und Johann Ahler (1 x Silber, 1 x Bronze).
Insgesamt endete der Wettkamp für unsere Schwimmer mit 256 Punkten und einem tollen vierten Platz in der Mannschaftswertung.

Vielen Dank von uns Schwimmern an unsere Betreuer und die vielen helfenden Eltern. Es hat sehr viel Spaß gemacht.

 

Di

10

Okt

2017

Internationaler Swim-Cup in Berlin

Am 30. September und 1. Oktober ging es wieder in die beeindruckende Schwimm- und Sprunghalle im Europapark Berlin mit ihren insgesamt 10 Bahnen. Bei über 800 Aktiven und mehr als 4300 Einzelstarts plus 77 Staffelstarts ist das für alle eine imponierende Veranstal-tung. Polnische, schweizer und natürlich viele deutsche Schwimmer konnten sich mit einan-der messen.
Von uns nahmen 11 Aktive aus der Leistungsgruppe I am Wettkampf teil, die sich trotz dieses starken Teilnehmerfeldes Podestplätze erschwimmen konnten.

Die älteste unserer jungen weiblichen Teilnehmerinnen, Celine Stockrahm, Jahrgang 2001, war auch die erfolgreichste. Celine gewann dreimal die Bronzemedaille über 50 m Brust in 0:35,92, 100 m Brust in 1:17,58 und über 200 m Brust in 2:52,56.

Stark aber auch die anderen Teilnehmerinnen. Marie Hacker, 2003, schwamm viermal per-sönliche Bestzeit über 50 und 100 m Rücken, 100 m Lagen und 50 m Schmetterling. Char-lotte Teckentrup, ebenfalls Jg. 2003, schwamm nur persönliche Bestzeiten und schwamm über 50 m Freistil in 0:30,28 knapp an der 30 Sekundenmarke vorbei. Gut auch die 100 m Freistil in 1:06,70. Lise Gerke, 2004, genau wie Lina Zoe Scholten und Friederike Schulz neu in Werners Gruppe, konnte mit 6 persönlichen Bestzeiten überzeugen. Die 50 m Rücken schwamm sie in guten 0:37,84. Lina Zoe, 2004, mit 4x persönlicher Bestzeit schwamm die 100 m Brust in 1:27,45 und die 200 m Brust in 3:09,04 (9. Platz). Friederike, 2004; ebenfalls mit 4 persönlichen Bestzeiten schwamm die 200 m Freistil in 2:40,19.
Die 4x50 m Freistilstaffel belegte in der offenen Wertung den guten 7. Platz, wobei Celine unter 30 Sekunden kraulte.

Raphael Demel, 1998, erkrankte leider am 2. Wettkampftag. So ließ Raphael die 100 m La-gen und 200 m Brust aus, schwamm aber mannschaftsdienlich noch die 50 m in der Staffel. Am Sonnabend gewann er die 50 m Brust in 0:29,86 die Goldmedaille und qualifizierte sich für das Finale. Dort siegte er in 0:29,84. Über die 100 m Brust wurde es Bronze in 1:07,39. Hier machten sich die Halsschmerzen schon bemerkbar.

Dominik Brune, 1999, gewann Bronze über 200 m Rücken in 2:14,00 und Silber über 50 m Rücken in sehr guten 0:27,97. Im Finale konnte Dominik die Zeit leider nicht verbessern und belegte mit 0:28,27 den 6. Platz. In den Finals über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling be-legte er den 10. und 7. Platz. Dominik hatte zwischen den Finals weinig Zeit zur Erholung.

Lars Christiansen, 1996, konnte sich jeweils über 50 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Frei-stil ins Finale schwimmen. Über 50 m Rücken wurde es Bronze in der offenen Wertung in ebenfalls sehr guten 0:28,19. Die Silbermedaille gewann Lars über die 50 m Brust in 0:30,62 (Lübecker Doppelsieg). Mit Platz vier verpasste Lars knapp das Podest über 100 und 200 m Freistil. Da die Finals alle innerhalb von knapp 20 Minuten geschwommen wurden, konnten die Zeiten sich sehen lassen. Los ging es mit 50 m Freistil. Am Ende wurde es in der Zeit von 0:24,67 Platz 7. Nach einem Finale Pause ging es auf die 50 m Bruststrecke. Lars gewann Bronze in 0:30,67. Im dritten Finale war dann doch die Luft raus. Hier belegte Lars Platz 7 über 50 m Rücken in 0:28,40.

Simon Jahnke, 2000, holte überraschend Bronze über 200 m Rücken in 2:21,82. Weiter fuhr er mit drei persönlichen Bestleistungen nach Hause. Gut auch, dass Simon wieder die 1 Mi-nutenmarke über 100 m Freistil knackte.

Noch besser machte es Daniel Nolte, 2001, mit fünf persönlichen Bestzeiten. Über 200 m Rücken war seine beste Platzierung, allerdings mit dem undankbaren vierten Platz. Toll auch die Zeit über 100 m Freistil in 0:58,71.

Die 4 x 50 m Freistilstaffel in der Besetzung Daniel Nolte, Raphael Demel, Dominik Brune und Lars Christiansen konnte die Meldezeit steigern und belegte Bronze in 1:40,52

In der gleichen Besetzung gewann die 4 x 50 m Lagenstaffel Silber in 1:50,44.

 


Insgesamt sehr erfreulich waren auch die Zeiten, weil sich alle für mehrere Strecken für die Landesmeisterschaften im November qualifizieren konnten.

Herzlich Glückwunsch den Aktiven und dem Trainer.

 

Günter Wieschendorf

Mi

27

Sep

2017

9. Löwensprint 2017 in Ratzeburg

Der erste Wettkampf nach den Sommerferien fand für die jüngsten SG-Schwimmer (Jahrgang 2011 – 2008) am Samstag-Vormittag, 23.09.2017 als kindgerechter Wettkampf statt.

Für Eltern und Kinder hieß es früh aufstehen, denn bereits um 7.30Uhr begann das Einschwimmen.

Alle Kinder schwammen drei Strecken. Die Jahrgänge 2011 und 2010 jeweils 25m. Die Größeren jeweils 50m. Medaillen gab es für die Besten in der Mehrkampfwertung.

Melek Kübra ISLER war das schnellste Mädchen im Jg 2011 und freute sich über die Goldmedaille.

Im Jg 2010 erschwammen sich Naya PETERSEN die Silber- und Enno REINEKE die Bronzemedaille.

Besonders schnell waren diesmal die SG-Kids des Jg 2009. Lilli Viktoria SCHAPER und auch Mats FRENZEL gewannen Mehrkampf-Gold. Mina SCHLIEBITZ sicherte sich zudem die Silbermedaille.

Zu den sechs schnellsten Mehrkämpfern in ihrer jeweiligen Altersklasse gehörten auch:

 

Jg 2011: Adam AYARI (4.), Greta POTSCHASKE (5.) & Martha MELLMANN (6.)

Jg 2010: Boris SHUSTER (4.) & Emil FREYER (6.)

Jg 2009: Celina LANGE (4.), Joris KAUL (5.) & Xaver GLANDA (6.)

Nach den Einzelwettbewerben gab es als Abschluss noch die 4x25m Kraul-Beine-Mixed-Staffel für die Jahrgänge 2011/2010 und die 4x50m Freistil-Mixed-Staffel für Jg 2009/2008.

Unter lauten Anfeuerungsrufen gewann die 1.Mannschaft unserer SG mit großem Vorsprung die 4x25m Staffel in der Besetzung Melek Kübra ISLER, Ella NURER, Enno REINEKE und Naya PETERSEN.

Die 2.Mannschaft mit Boris SHUSTER, Maximilian TAUBE, Emil FREYER und Greta POTSCHASKE erkämpften sich den 4.Platz vor unserer 3.Mannschaft mit Mads-Bjarne SIEVERS, Tom GRANNEMANN, Adam AYARI und Marie WESTFEHLING. 

In der 4x50m Freistil-Mixed-Staffel belegte die 1.Mannschaft mit Lilli V. SCHAPER, Mats FRENZEL, Mina SCHLIEBITZ und Amira AYARI den 3.Platz.

Unsere 2. Mannschaft in dieser Altersklasse (Xaver GLANDA, Celina LANGE, Amina FNED und Joris KAUL) wurde 5. und die 3. Mannschaft (Ayah EL RIKABI, Emma Z. GEROMICHALOU, Ilva VON DER OHE und Mathis KRANEIS) belegte Platz 7.

 

K.K.

 

 

Di

26

Sep

2017

Löwensprint in Ratzeburg

Mit 1159 Einzelstarts und 22 Staffeln von 12 Vereinen mit 265 Aktiven platzte das Aqua Siwa in Ratzeburg aus allen Nähten. Von der Leistungsgruppe 1 nahmen acht Aktive mit 40 Starts teil. Es wurden hierbei 20 neue Bestzeiten erschwommen. Bei den jungen Damen des Jahrgangs 2004 konnte Friederike Schulz fünf neue Bestzeiten erzielen. Die beste Platzierung war Platz 5 über 50m Freistil in 0:33,95.

 

Für Lina Zoe Scholten wurde es sogar Gold über 50 m Brust in 0:40,38. Leider wurde sie über 200m Rücken disqualifiziert, die Zeit hätte für eine Medaille gereicht. Aber so ist es leider, auch diese Erfahrung muss man machen.

 

Für Lise Gerke verlief der Wettkampf nicht so gut, da sie vorher einige Tage erkrankt gewesen war. Sie holte sich trotzdem Gold über 100m Brust in 1:29,67.

 

Torge von der Ohe, Jg. 2002, konnte sich einmal Bronze über 200 m Rücken und viermal Gold über 200 m Lagen, 200 m Brust, 100 m Freistil und 100 m Brust sichern.

 

Celine Stockrahm, Jg. 2001, gewann bei fünf Starts eine Bronzemedaille über 100 m Freistil in 1:08,69, einmal Silber über 200 m Lagen in 2:41,46 und dreimal Gold über 200 m Brust in 2:54,50, 50 m Brust in 0:36,62 und über 100 m Brust in 1:20,34.

 

Julia Demel, Jg. 1999, konnte trotz Trainingsrückstandes je zweimal Silber über 50 m Schmetterling und 100 m Brust sowie zweimal Gold über 100 m Schmetterling in 1:14,30 und 200 m Schmetterling in 2:40,91 gewinnen.

 

Daniel Nolte, Jg. 2001, freute sich über zweimal Bronze über 100 m Rücken in 1:09,15 und 100 m Freistil in 0:59,24, einmal Silber über 50 m Freistil in 0:26,59 und zweimal Gold über 200 m Lagen in 2:23,68 und 200 m Freistil in 2:10,50.

 

Simon Jahnke, Jg.2000, gewann Bronze über 50 m Freistil 0:27,03, zweimal Silber über 200 m Lagen in 2:27,18 und 50 m Rücken in 0:30,59. Je eine Goldmedaille erkämpfte sich Simon über 100 m Rücken in 1:04,73 und 200 m Rücken in 2:20,84.

 

Die Leistungen wurden leider zum Ende hin schlechter, da die Luft in der Halle immer stickiger wurde. Dennoch sprangen viele gute Zeiten für die Landesmeisterschaften heraus. Am nächsten Wochenende gibt es in Berlin noch einmal die Gelegenheit für neue Bestzeiten.

 

Werner Wittkopp

 

 

Fr

22

Sep

2017

Techniktraining in Hamburg

Am Ende der Sommerferien begaben sich 7 Schwimmer der SG 2 an 3 Nachmittagen  nach Hamburg in den Olympiastützpunkt zum Techniktraining. Eingeladen hatte uns Stefan Herbst, unser cooler Landestrainer. Außer uns kamen noch etwa 30 Hamburger Schwimmer, die zwar unterschiedlichen Vereinen angehörten, aber gemeinsam dort trainierten.

Am Montag begannen wir mit einer Videosession:  In einem Video von Ryan Lochte zum Beispiel wurde erklärt, welche Kopfposition beim Rückenschwimmen am besten ist.

Im Anschluss wärmten wir uns auf und trainierten knapp 2 Stunden im Becken.

Während am Montag Haupttrainingslage Rücken war, beschäftigten wir uns am Dienstag mit Kraul- und am Mittwoch mit Brustschwimmen.

Stärken durften wir uns mit kostenlosem Obst und Getränken.

Die drei Trainingstage haben viel Spaß gebracht, zumal die Stimmung in unserem Team bestens passte. Besonders bei den Autofahrten zeigte sich die gute Laune – vielen Dank an die Fahrer-Eltern und ihre Nerven J.

Mit dabei waren Maximilian Schubert, Lene Frenzel, Lentje Ortfeld, Janne-Nell Poetzsch-Heffter, Till Beyer, Johann Ahler und Max Gerke. Leider musste Levin Ortfeld in der Vormittagsgruppe trainieren.

 

Von Max Gerke

 

Mo

11

Sep

2017

18. Nationales Schwimm-Meeting in Bremen am 10. September 2017

Dieser Wettkampf war als Testwettkampf gedacht, um zu prüfen, ob die zwei Wochen Training in den beiden letzten Wochen der Sommerferien jeweils zweimal pro Tag die Aktiven der Leistungsgruppe I der SG Lübeck in Form gebracht haben.

 

Die Bedingungen waren anspruchsvoll: aus dem vollen Training heraus sollte der Wettkampf geschwommen werden und bei fast 1300 Starts an einem Tag mussten die fünf Aktiven früh aus dem Bett: um 06.00 Uhr ging es ab nach Bremen.

 

Die Sportler konnten ihren Trainer Werner Wittkopp überraschen.

 

Die einzige weibliche Starterin der LG I, Celine Stockrahm, Jahrgang 2001, konnte sich über 100m Brust von 1:20,06 auf 1:18,28 steigern und wurde dafür mit der Bronzemedaille in der offenen Klasse belohnt. Ebenfalls Dritte wurde Celine über 200m Brust in 2:54,96. Gold gab es über 50 m Brust in 36,42. Über 200 m Freistil konnte sie sich um eine Sekunde auf 2:25,52 steigern.

 

Auch Simon Jahnke (2000) musste in der offenen Klasse starten. Mit Platz 4 über 50m Rücken in 0:30,63 erreichte Simon die beste Platzierung. Erstaunlich seine Steigerung über 100m Rücken: Simon verbesserte sich um 5 Sekunden und schwamm 1:05,03. Die 100 m Freistil legte er in 0:59,94 zurück (Steigerung um 1,6 Sekunden).

 

Dominik Brune (1999) konnte zweimal Bronze über 100 und 200 m Freistil in ansprechenden 0:56,67 und 2:00,85 gewinnen. Die Goldmedaille erkämpfte er sich über 100 m Rücken in 1:00,95.

 

Raphael Demel (1998) konnte über die 50 und 200 m Brust in guten 0:30,70 und 2:24,16 Gold gewinnen. Eine Silbermedaille gab es über 100 m Brust in 1:06,87. Über 200 m Freistil schwamm Raphael 2:05,41.

 

Lars Christiansen (1996) gewann Gold über 100m Freistil in guten 0:53,37. Bronze wurde es über 100m Lagen in 1:03,79 und zweimal kam Lars auf den vierten Platz über 50 m und 200 m Freistil in 0:25,37 und 2:01,18.

 

Trotz der Länge des Wettkampfes von fast 11 Stunden waren die Leistungen zu Beginn der Saisonbesser als in den Jahren zuvor. Darauf sollte sich aufbauen lassen.

 

 

Mi

06

Sep

2017

Masters-WM Schwimmen in Budapest vom 14.08.-20.08.2017

Nachdem die Masters-EM im Jahre 2016 in London eine Vollkatastrophe waren, trauten sich dennoch fünf Masterschwimmer zur WM nach Budapest. Was für ein Erlebnis war diese WM! Es wurde im Hajos-Pool (2 Außenbecken) und in der neuen WM-Halle (2 Becken) geschwommen. Überall gab es mehrere Warm-up Pools, die immer benutzt werden konnten. In allen Pools gab es vollständige Kampfgerichte, Calling-Rooms, Bildschirme, Ergebnislisten und unzählige Helfer. Allein für die 50iger brauchte man 30 Kistenträger pro Becken! Die Siegerehrungen wurden professionell auf Bühnen durchgeführt, alles wie bei der “richtigen“ WM. Das ungarische Fernsehen berichtete jeden Tag live und als Zusammenfassung (30 Minuten)! Was für eine Wertschätzung gegenüber den Masters!

Doch nun zu unseren Masters. Ziel war für uns alle: Pflichtzeit schaffen, möglichst schneller als Meldezeit schwimmen, und nicht letzter werden.

 

Friedemann Kirschstein (AK 50) wollte dreimal starten, doch es wurde ein kurioser Wettkampf: einmal leider den Start verpasst, einmal zu risikoreich gemeldet, aber die 50 Freistil in 0:31,19 erfolgreich absolviert. Das bedeutete Platz 131 von 202 Startern. Für die Goldmedaille musste man in dieser AK (50-54) 0:25,36 schwimmen.

Eike Fanenbruch (AK 60) war sehr zufrieden mit ihren Zeiten über 50 und 100 Freistil und das Ziel (siehe oben) wurde erreicht. Ihre Schwester Frauke Hanisch (AK 55) startete auch über 50 und 100 Freistil und freute sich über 0:39,94 und 1:29,55 (die Siegerinnen schwammen 0:29,32 und 1:04,48). Bei strömenden Regen schwamm Frauke auch noch die 50 Rücken in 0:47,82, das bedeutete den 32. Platz bei über 50 Starterinnen.

 

Kerstin Claas (AK 50) schwimmt erst wieder seit letztem Jahr und erreichte über 50 Rücken und Brust die selbst gesteckten Ziele, die 50 Schmetterling liefen im Einzelrennen nicht so gut.

Die letzte im Bunde war Patricia Kutz (AK 55), die noch das Ziel hatte, Saisonbestleistungen zu schwimmen. Das gelang ihr über 50 und 100 Brust; über 200 Brust verfehlte sie das Ziel um 2 Hundertstel. Ihre Zeiten: 0:43,71 (17.), 1:38,06 (22.) und 3:32,68 (14.). Das bedeuteten auch die besten Platzierungen für die SG Lübeck.

Höhepunkt für die Frauen war die 4*50 Lagenstaffel in der AK 200-239. Endlich im WM-Pool schwimmen! Was für eine tolle Atmosphäre! Auch hier war das Ziel nicht letzter werden! Eike, Frauke und Kerstin schwammen schneller als in ihren Einzelrennen, Patty schwamm persönliche Saisonbestleistung und so konnten die Frauen den 26. Platz von 30 gemeldeten Staffeln belegen. Sie freuten sich darüber wie Weltmeister!

 

 

 

Mi

12

Jul

2017

SHSV-Sprint-und Staffel-Meisterschaften

Am letzten Samstag, den 08.07., fand in Elmshorn der letzte Wettkampf nach einer langen Saison statt, die SHSV Sprint und Staffelmeisterschaften. Die Meisterschaften fanden das 2. Mal im Elmshorner Freibad statt. Totz aller Bedenken hatte der Wettergott ein Einsehen und es war eine gelungene Veranstaltung.

30 Vereine hatten gemeldet. Die SG Lübeck war mit 34 Aktiven bei 136 Starts gemeldet. Zum Saisonschluss schwammen die Aktiven nochmals 54 persönliche Bestzeiten und belegten 2 Podestplätze bei den Staffeln und 4 bei den Einzelstarts.

Das Erfreuliche war, dass sich auch mehrere Aktive aus den Vereinsgruppen neben den Leistungsschwimmern für diesen Wettkampf qualifiziert hatten. Dies beweist die gute Trainerarbeit nicht nur in den Leistungsgruppen, sondern auch in den einzelnen Vereinsgruppen.

Bei den Sprint –MS müssen die Aktiven alle 50 m Strecken schwimmen, die Zeiten werden dann in Punkte umgerechnet und addiert.

Erfolgreichste Schwimmerin der SG Lübeck war Amelie Krüger. Sie belegte mit 1845 Punkten im Jahrgang 03 den 1. Platz. Sie schwamm die 50 m Freistil in 0:29,25, 50 m Brust in 0:42,10,50 m Rücken 0:34,08 und 50 m Schmetterling in 0:31,44.

Im Jahrgang 05 kam Hanna Ahler auf einen hervorragenden 3. Platz mit 1265 Punkten. Ihre Zeitenüber 50 m Freistil 0:34,15, 50 m Brust 0:41,81,50 m Rücken 0:39,91 und 50 m Schmetterling 0:37,80.

Unsere Jüngsten Mädchen, Janne-Nell Poetzsch-Heffter und Lene Frenzel, lieferten sich um Platz 3 im Jahrgang 07 spannende Rennen. Janne-Nell Poetzsch-Heffter behauptete mit 947 Punkten den 3. Platz knapp vor Lene Frenzel mit 903 Punkten für sich. Die Zeiten von Janne –Nell über 50 m Freistil 0:36,28, 50 m Brust 0:46,60, 50 m Rücken 0:45,33 und 50 m Schmetterling 0:39,67.

Lene Frenzel erzielte über 50 m Freistil eine Zeit von 0:34,15, 50 m Brust 0:41,81, 50 m Rücken 0:39,91 und über 50 m Schmetterling 0:37,80.

Max Gerke, Jg.06, belegte als einziger Junge der SG einen Podestplatz. Er kam mit 855 Punkten auf einen starken 2. Platz. 50m Freistil schwamm er in 0:32,95, 50 m Brust in 0:47,72, 50m Rücken in 0:38,84 und 50 m Schmetterling in starken 0:38,71.

Die 400m Lagenstaffel in der männlichen Jugendwertung kam auf einen sehr guten 2. Platz in einer Zeit von 05:43,50. Max Gerke, Julius Maximilian Schaper, Maximilian Schubert und Levin Ortfeld trugen zu diesem Erfolg bei.

Die weibliche Staffel über die gleiche Lage erreichte in 05:39,28 in der Besetzung Lina Zoe Scholten, Lise Gerke, Jule Klapproth und Friederike Schulz einen Hervorragenden 3.Platz.

Weitere Staffelergebnisse:

4 x 100 m Freistil      Maximilian Schubert         04:58,98          4. Platz Jugendwertung

                                  Levin Ortfeld

                                  Frederic Vogel

                                  Max Gerke

 

4 x 100 m Freistil       Lina Zoe Scholten              04:52,99           4.Platz Jugendwertung

                                  Lise Gerke

                                  Friederike Schulz

                                  Jule Klapproth

                             

4 x 100m Freistil        Marie Hacker                     04:34,25             5.Platz offene Klasse

                                  Amelie Krüger

                                  Charlotte Teckentrup

                                  Mareike Schumann

 

4 x 100m Lagen        Kathrin Guk                       06:00,15                7.Platz  Jugendwertung

                                   Juliane Schulz

                                   Hanna Ahler

                                   Emilie Ulke

 

4 x 200m Freistil        Levin Ortfeld                   10:46,21                   4.Platz  Jugendwertung

                                   Till Beyer

                                   Max Gerke

                                   Maximilian Schubert

 

4x 200 m Freistil       Friederike Schulz            10:46,21                   5. Platz  Jugendwertung

                                   Lise Gerke

                                   Jule Klapproth

                                   Lina Zoe Scholten

 

Ebenfalls schwammen für die SG Lübeck Aaron Silies,Zeno Wigger,Jonathan Wilschewski,Lentje Ortfeld,Jonna Elana Schneider,Liv Amelie Schneider,Carlotta Taube,Johann Ahler,Cornelius Beyer,Jannis Eckelt,Max Guk,Johannes Massalme und Jaron Scholten   gute Zeiten.

 

Allen Aktiven herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen !

 

Renate 

 

 

Di

11

Jul

2017

SG IV - Klettern als Saisonabschluss

Der Jahres-Höhepunkt mit dem NOP-Finale war geschafft. Mal etwas anderes mit der gesamten SG IV machen, dachte sich Trainerin Andrea Ortfeld. Dafür wurde am Nachmittag des 7.Juli ein Trainer in der Kletterhalle in Lübeck gebucht. Eingeladen wurden die Schwimmer/-innen der aktuellen SG IV, aber auch die 'ehemaligen' 2008er Kids, die seit Mai in die SG III schwimmen.

ALLE sagten zu! Sodass insgesamt 17 Kinder zwei Stunden lang voller Eifer und Elan gut gesichert die Kletterwände möglichst hoch erklommen, an der 4m hohen Boulder-Wand Ihre Kraft und Geschicklichkeit testeten und natürlich auf der tollen weichen Matte an der Boulder-Wand tobten/ turnten/ spielten.

Im Anschluss wurde ein Picknick an der Kletterhalle gemacht. Jeder brachte etwas mit. So entstand ein leckeres 'buntes' Buffet. Allen beteiligten Eltern dafür nochmal herzlichen Dank!

An dieser Stelle auch ein großer Dank an den Förderverein der SG Lübeck, die das gesamte Klettern  gesponsert haben und somit den Kindern einen schönen Nachmittag bescherten!

 

K.K.

 

So

02

Jul

2017

Nord-Ostsee-Pokal erfolgreich verteidigt!

Die Freude am frühen Abend des 24.Juni vor der Schwimmhalle Ziegelstraße in Lübeck war riesig!

Mit insgesamt 1358 Punkten wurde unsere SG Lübeck auch in diesem Jahr stärkster Verein in Schleswig - Holstein! Die 6-9 jährigen Nachwuchs-Schwimmer verteidigten zum zweiten Mal in Folge den Nord-Ostsee-Pokal und konnten die Punktzahl zum Vorjahr nochmals steigern.

Platz 2 ging an das Swim-Team Elmshorn (1021 Punkte) & Platz 3 an die Möllner SV (808 Punkte). Insgesamt nahmen 22 Vereine aus Schleswig-Holstein am NOP-Finale teil.

Die Goldmedaille in der Mehrkampfwertung  im Jahrgang 2009 erkämpfte sich Lilli Viktoria Schaper. Sie gewann dabei drei der vier geschwommenen Strecken in ihrem Jahrgang!

 

Über Silber im Mehrkampf freuten sich Felix Gerke (Jg 2008) und Naya Petersen (2010).

Mehrkampf-Bronzemedaillen erkämpften sich Mats Frenzel (Jg 2009) und Luisa Hackmann (2008).

Mit dem 5. Platz im Mehrkampf sicherte sich Viktoria Hoffmann einen Platz unter den besten sechs Schwimmerinnen des Jg 2008 aus Schleswig-Holstein und darf somit an einem  Trainingslager in Malente mit dem Landestrainer  teilnehmen.

Mina Schliebitz (Jg 2009) verfehlte dieses Ziel mit ihrem 7. Platz im Mehrkampf knapp. Sie hatte nur einen Punkt Rückstand zu den beiden punktgleichen Fünftplatzierten in ihrem Jahrgang.

Hervorzuheben ist auch die Leistung von Melek Kübra Isler. Sie siegte über 25m D-Beine im Jg 2010/2011, belegte den 9.Platz im Mehrkampf und war somit die beste Schwimmerin des Jg 2011.

 

Weitere gute Platzierungen in den Einzeldisziplinen erreichten:

 

Jg 2010:     Boris Shuster:                   3.Platz, 25m D-Beine

Ella Nurer:                      5. Platz, 25m D-Beine

Emil Freyer:                     6. Platz 25m D-Beine & 25m Rücken

Tom Grannemann:          6. Platz 25m Brust

Jg 2009:     Amina Fned:                   4. Platz 25m Delfin

                    Ilva von der Ohe:            6. Platz 50m Rücken

                    Xaver Glanda:                 6. Platz 50m Brust

Jg 2008:     Claas Wegner                 4. Platz 50m Delfin, 5. Platz 100m Lagen & 200m Kraul

                    Yannis Wedenig              6. Platz 50m Delfin

 

Auch wenn 2 Disqualifikationen kurzzeitig die Stimmung trübten, überwog doch deutlich die Freude über die große Anzahl neuer Bestzeiten. Alle SG-Finalisten sammelten mit jedem einzelnen Start fleißig Punkte mit ihren erreichten Platzierungen und konnten so den Mannschaftssieg sichern.

Erstmalig konnte das gesamte NOP-Finale live im Internet mit verfolgt werden. Und auch im Nachhinein kann man sich die Wettbewerbe online noch einmal anschauen.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Finalisten und NOP-Pokalgewinnern!

 

K.K.

 

 

 

 

So

25

Jun

2017

Vierkampf in Barsbüttel

Am 17. Juni 2017 fuhren Lina Zoe Scholten, Jule Klapproth und Lise Gerke nach Barsbüttel, um beim Vierkampf über die 50 m-Strecken die Pflichtpunktzahl für die SHSV-Sprintmeisterschaften zu erreichen.

Alle drei Aktiven aus der Trainingsgruppe von Patrick Zimmermann schafften spielend die Pflichtpunktzahl. Aber nicht nur das: Sie stellten in ihren 12 Rennen 10 neue persönliche Bestleistungen auf, mit denen sie ihre alten Zeiten zum Teil ganz erheblich verbesserten.

In der Vierkampfwertung des Jahrganges 2004 belegte Lina Zoe den 3., Jule den 4. und Lise den 5. Platz.

Hier einige der guten Zeiten:

Lise über 50 m Rücken 0:39,55

Jule über 50 m Freistil 0:32,10

Lina Zoe über 50 m Schmetterling 0:36,01.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Elmshorn.

 

G. Wieschendorf

 

 

Di

13

Jun

2017

Die NOP-Finalisten stehen fest!

Am Samstag, 10.06.2017 fand für unsere SG der diesjährige NOP-Vorkampf in Mölln statt. Wir waren mit 39 Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2011 bis 2008 am Start.

 

Der Jg 2008 startete bis zu fünf Mal. Die Jüngeren bis zu vier Mal.

 

Es gab trotz großer Aufgeregtheit viele neue Bestzeiten und keine Fehlstarts. Leider gab es wieder einige Disqualifikationen, die glücklicherweise nur für die eine Strecke gelten, sodass die Kinder in anderen Disziplinen durchaus starten dürfen.

 

Nun hieß es abwarten, ob unsere SG Kinder mit ihren geschwommenen Zeiten auch am Finale teilnehmen dürfen. Die beiden anderen NOP-Vorkämpfe fanden erst am Sonntag, 11.Juni in Wilster bzw. Bad Schwartau statt.

 

Anhand der geschwommenen Zeiten aus allen drei Vorkämpfen werden die besten 24 Schwimmer pro Jahrgang und Strecke ermittelt, die dann am Finale teilnehmen dürfen.

 

Nun steht es fest: 34 Kinder der SG Lübeck können am Samstag, 24.Juni 2017 in Lübeck am NOP-Finale teilnehmen!