Di

10

Okt

2017

Internationaler Swim-Cup in Berlin

Am 30. September und 1. Oktober ging es wieder in die beeindruckende Schwimm- und Sprunghalle im Europapark Berlin mit ihren insgesamt 10 Bahnen. Bei über 800 Aktiven und mehr als 4300 Einzelstarts plus 77 Staffelstarts ist das für alle eine imponierende Veranstal-tung. Polnische, schweizer und natürlich viele deutsche Schwimmer konnten sich mit einan-der messen.
Von uns nahmen 11 Aktive aus der Leistungsgruppe I am Wettkampf teil, die sich trotz dieses starken Teilnehmerfeldes Podestplätze erschwimmen konnten.

Die älteste unserer jungen weiblichen Teilnehmerinnen, Celine Stockrahm, Jahrgang 2001, war auch die erfolgreichste. Celine gewann dreimal die Bronzemedaille über 50 m Brust in 0:35,92, 100 m Brust in 1:17,58 und über 200 m Brust in 2:52,56.

Stark aber auch die anderen Teilnehmerinnen. Marie Hacker, 2003, schwamm viermal per-sönliche Bestzeit über 50 und 100 m Rücken, 100 m Lagen und 50 m Schmetterling. Char-lotte Teckentrup, ebenfalls Jg. 2003, schwamm nur persönliche Bestzeiten und schwamm über 50 m Freistil in 0:30,28 knapp an der 30 Sekundenmarke vorbei. Gut auch die 100 m Freistil in 1:06,70. Lise Gerke, 2004, genau wie Lina Zoe Scholten und Friederike Schulz neu in Werners Gruppe, konnte mit 6 persönlichen Bestzeiten überzeugen. Die 50 m Rücken schwamm sie in guten 0:37,84. Lina Zoe, 2004, mit 4x persönlicher Bestzeit schwamm die 100 m Brust in 1:27,45 und die 200 m Brust in 3:09,04 (9. Platz). Friederike, 2004; ebenfalls mit 4 persönlichen Bestzeiten schwamm die 200 m Freistil in 2:40,19.
Die 4x50 m Freistilstaffel belegte in der offenen Wertung den guten 7. Platz, wobei Celine unter 30 Sekunden kraulte.

Raphael Demel, 1998, erkrankte leider am 2. Wettkampftag. So ließ Raphael die 100 m La-gen und 200 m Brust aus, schwamm aber mannschaftsdienlich noch die 50 m in der Staffel. Am Sonnabend gewann er die 50 m Brust in 0:29,86 die Goldmedaille und qualifizierte sich für das Finale. Dort siegte er in 0:29,84. Über die 100 m Brust wurde es Bronze in 1:07,39. Hier machten sich die Halsschmerzen schon bemerkbar.

Dominik Brune, 1999, gewann Bronze über 200 m Rücken in 2:14,00 und Silber über 50 m Rücken in sehr guten 0:27,97. Im Finale konnte Dominik die Zeit leider nicht verbessern und belegte mit 0:28,27 den 6. Platz. In den Finals über 50 m Freistil und 50 m Schmetterling be-legte er den 10. und 7. Platz. Dominik hatte zwischen den Finals weinig Zeit zur Erholung.

Lars Christiansen, 1996, konnte sich jeweils über 50 m Rücken, 50 m Brust und 50 m Frei-stil ins Finale schwimmen. Über 50 m Rücken wurde es Bronze in der offenen Wertung in ebenfalls sehr guten 0:28,19. Die Silbermedaille gewann Lars über die 50 m Brust in 0:30,62 (Lübecker Doppelsieg). Mit Platz vier verpasste Lars knapp das Podest über 100 und 200 m Freistil. Da die Finals alle innerhalb von knapp 20 Minuten geschwommen wurden, konnten die Zeiten sich sehen lassen. Los ging es mit 50 m Freistil. Am Ende wurde es in der Zeit von 0:24,67 Platz 7. Nach einem Finale Pause ging es auf die 50 m Bruststrecke. Lars gewann Bronze in 0:30,67. Im dritten Finale war dann doch die Luft raus. Hier belegte Lars Platz 7 über 50 m Rücken in 0:28,40.

Simon Jahnke, 2000, holte überraschend Bronze über 200 m Rücken in 2:21,82. Weiter fuhr er mit drei persönlichen Bestleistungen nach Hause. Gut auch, dass Simon wieder die 1 Mi-nutenmarke über 100 m Freistil knackte.

Noch besser machte es Daniel Nolte, 2001, mit fünf persönlichen Bestzeiten. Über 200 m Rücken war seine beste Platzierung, allerdings mit dem undankbaren vierten Platz. Toll auch die Zeit über 100 m Freistil in 0:58,71.

Die 4 x 50 m Freistilstaffel in der Besetzung Daniel Nolte, Raphael Demel, Dominik Brune und Lars Christiansen konnte die Meldezeit steigern und belegte Bronze in 1:40,52

In der gleichen Besetzung gewann die 4 x 50 m Lagenstaffel Silber in 1:50,44.

 


Insgesamt sehr erfreulich waren auch die Zeiten, weil sich alle für mehrere Strecken für die Landesmeisterschaften im November qualifizieren konnten.

Herzlich Glückwunsch den Aktiven und dem Trainer.

 

Günter Wieschendorf

Mi

27

Sep

2017

9. Löwensprint 2017 in Ratzeburg

Der erste Wettkampf nach den Sommerferien fand für die jüngsten SG-Schwimmer (Jahrgang 2011 – 2008) am Samstag-Vormittag, 23.09.2017 als kindgerechter Wettkampf statt.

Für Eltern und Kinder hieß es früh aufstehen, denn bereits um 7.30Uhr begann das Einschwimmen.

Alle Kinder schwammen drei Strecken. Die Jahrgänge 2011 und 2010 jeweils 25m. Die Größeren jeweils 50m. Medaillen gab es für die Besten in der Mehrkampfwertung.

Melek Kübra ISLER war das schnellste Mädchen im Jg 2011 und freute sich über die Goldmedaille.

Im Jg 2010 erschwammen sich Naya PETERSEN die Silber- und Enno REINEKE die Bronzemedaille.

Besonders schnell waren diesmal die SG-Kids des Jg 2009. Lilli Viktoria SCHAPER und auch Mats FRENZEL gewannen Mehrkampf-Gold. Mina SCHLIEBITZ sicherte sich zudem die Silbermedaille.

Zu den sechs schnellsten Mehrkämpfern in ihrer jeweiligen Altersklasse gehörten auch:

 

Jg 2011: Adam AYARI (4.), Greta POTSCHASKE (5.) & Martha MELLMANN (6.)

Jg 2010: Boris SHUSTER (4.) & Emil FREYER (6.)

Jg 2009: Celina LANGE (4.), Joris KAUL (5.) & Xaver GLANDA (6.)

Nach den Einzelwettbewerben gab es als Abschluss noch die 4x25m Kraul-Beine-Mixed-Staffel für die Jahrgänge 2011/2010 und die 4x50m Freistil-Mixed-Staffel für Jg 2009/2008.

Unter lauten Anfeuerungsrufen gewann die 1.Mannschaft unserer SG mit großem Vorsprung die 4x25m Staffel in der Besetzung Melek Kübra ISLER, Ella NURER, Enno REINEKE und Naya PETERSEN.

Die 2.Mannschaft mit Boris SHUSTER, Maximilian TAUBE, Emil FREYER und Greta POTSCHASKE erkämpften sich den 4.Platz vor unserer 3.Mannschaft mit Mads-Bjarne SIEVERS, Tom GRANNEMANN, Adam AYARI und Marie WESTFEHLING. 

In der 4x50m Freistil-Mixed-Staffel belegte die 1.Mannschaft mit Lilli V. SCHAPER, Mats FRENZEL, Mina SCHLIEBITZ und Amira AYARI den 3.Platz.

Unsere 2. Mannschaft in dieser Altersklasse (Xaver GLANDA, Celina LANGE, Amina FNED und Joris KAUL) wurde 5. und die 3. Mannschaft (Ayah EL RIKABI, Emma Z. GEROMICHALOU, Ilva VON DER OHE und Mathis KRANEIS) belegte Platz 7.

 

K.K.

 

 

Di

26

Sep

2017

Löwensprint in Ratzeburg

Mit 1159 Einzelstarts und 22 Staffeln von 12 Vereinen mit 265 Aktiven platzte das Aqua Siwa in Ratzeburg aus allen Nähten. Von der Leistungsgruppe 1 nahmen acht Aktive mit 40 Starts teil. Es wurden hierbei 20 neue Bestzeiten erschwommen. Bei den jungen Damen des Jahrgangs 2004 konnte Friederike Schulz fünf neue Bestzeiten erzielen. Die beste Platzierung war Platz 5 über 50m Freistil in 0:33,95.

 

Für Lina Zoe Scholten wurde es sogar Gold über 50 m Brust in 0:40,38. Leider wurde sie über 200m Rücken disqualifiziert, die Zeit hätte für eine Medaille gereicht. Aber so ist es leider, auch diese Erfahrung muss man machen.

 

Für Lise Gerke verlief der Wettkampf nicht so gut, da sie vorher einige Tage erkrankt gewesen war. Sie holte sich trotzdem Gold über 100m Brust in 1:29,67.

 

Torge von der Ohe, Jg. 2002, konnte sich einmal Bronze über 200 m Rücken und viermal Gold über 200 m Lagen, 200 m Brust, 100 m Freistil und 100 m Brust sichern.

 

Celine Stockrahm, Jg. 2001, gewann bei fünf Starts eine Bronzemedaille über 100 m Freistil in 1:08,69, einmal Silber über 200 m Lagen in 2:41,46 und dreimal Gold über 200 m Brust in 2:54,50, 50 m Brust in 0:36,62 und über 100 m Brust in 1:20,34.

 

Julia Demel, Jg. 1999, konnte trotz Trainingsrückstandes je zweimal Silber über 50 m Schmetterling und 100 m Brust sowie zweimal Gold über 100 m Schmetterling in 1:14,30 und 200 m Schmetterling in 2:40,91 gewinnen.

 

Daniel Nolte, Jg. 2001, freute sich über zweimal Bronze über 100 m Rücken in 1:09,15 und 100 m Freistil in 0:59,24, einmal Silber über 50 m Freistil in 0:26,59 und zweimal Gold über 200 m Lagen in 2:23,68 und 200 m Freistil in 2:10,50.

 

Simon Jahnke, Jg.2000, gewann Bronze über 50 m Freistil 0:27,03, zweimal Silber über 200 m Lagen in 2:27,18 und 50 m Rücken in 0:30,59. Je eine Goldmedaille erkämpfte sich Simon über 100 m Rücken in 1:04,73 und 200 m Rücken in 2:20,84.

 

Die Leistungen wurden leider zum Ende hin schlechter, da die Luft in der Halle immer stickiger wurde. Dennoch sprangen viele gute Zeiten für die Landesmeisterschaften heraus. Am nächsten Wochenende gibt es in Berlin noch einmal die Gelegenheit für neue Bestzeiten.

 

Werner Wittkopp

 

 

Fr

22

Sep

2017

Techniktraining in Hamburg

Am Ende der Sommerferien begaben sich 7 Schwimmer der SG 2 an 3 Nachmittagen  nach Hamburg in den Olympiastützpunkt zum Techniktraining. Eingeladen hatte uns Stefan Herbst, unser cooler Landestrainer. Außer uns kamen noch etwa 30 Hamburger Schwimmer, die zwar unterschiedlichen Vereinen angehörten, aber gemeinsam dort trainierten.

Am Montag begannen wir mit einer Videosession:  In einem Video von Ryan Lochte zum Beispiel wurde erklärt, welche Kopfposition beim Rückenschwimmen am besten ist.

Im Anschluss wärmten wir uns auf und trainierten knapp 2 Stunden im Becken.

Während am Montag Haupttrainingslage Rücken war, beschäftigten wir uns am Dienstag mit Kraul- und am Mittwoch mit Brustschwimmen.

Stärken durften wir uns mit kostenlosem Obst und Getränken.

Die drei Trainingstage haben viel Spaß gebracht, zumal die Stimmung in unserem Team bestens passte. Besonders bei den Autofahrten zeigte sich die gute Laune – vielen Dank an die Fahrer-Eltern und ihre Nerven J.

Mit dabei waren Maximilian Schubert, Lene Frenzel, Lentje Ortfeld, Janne-Nell Poetzsch-Heffter, Till Beyer, Johann Ahler und Max Gerke. Leider musste Levin Ortfeld in der Vormittagsgruppe trainieren.

 

Von Max Gerke

 

Mo

11

Sep

2017

18. Nationales Schwimm-Meeting in Bremen am 10. September 2017

Dieser Wettkampf war als Testwettkampf gedacht, um zu prüfen, ob die zwei Wochen Training in den beiden letzten Wochen der Sommerferien jeweils zweimal pro Tag die Aktiven der Leistungsgruppe I der SG Lübeck in Form gebracht haben.

 

Die Bedingungen waren anspruchsvoll: aus dem vollen Training heraus sollte der Wettkampf geschwommen werden und bei fast 1300 Starts an einem Tag mussten die fünf Aktiven früh aus dem Bett: um 06.00 Uhr ging es ab nach Bremen.

 

Die Sportler konnten ihren Trainer Werner Wittkopp überraschen.

 

Die einzige weibliche Starterin der LG I, Celine Stockrahm, Jahrgang 2001, konnte sich über 100m Brust von 1:20,06 auf 1:18,28 steigern und wurde dafür mit der Bronzemedaille in der offenen Klasse belohnt. Ebenfalls Dritte wurde Celine über 200m Brust in 2:54,96. Gold gab es über 50 m Brust in 36,42. Über 200 m Freistil konnte sie sich um eine Sekunde auf 2:25,52 steigern.

 

Auch Simon Jahnke (2000) musste in der offenen Klasse starten. Mit Platz 4 über 50m Rücken in 0:30,63 erreichte Simon die beste Platzierung. Erstaunlich seine Steigerung über 100m Rücken: Simon verbesserte sich um 5 Sekunden und schwamm 1:05,03. Die 100 m Freistil legte er in 0:59,94 zurück (Steigerung um 1,6 Sekunden).

 

Dominik Brune (1999) konnte zweimal Bronze über 100 und 200 m Freistil in ansprechenden 0:56,67 und 2:00,85 gewinnen. Die Goldmedaille erkämpfte er sich über 100 m Rücken in 1:00,95.

 

Raphael Demel (1998) konnte über die 50 und 200 m Brust in guten 0:30,70 und 2:24,16 Gold gewinnen. Eine Silbermedaille gab es über 100 m Brust in 1:06,87. Über 200 m Freistil schwamm Raphael 2:05,41.

 

Lars Christiansen (1996) gewann Gold über 100m Freistil in guten 0:53,37. Bronze wurde es über 100m Lagen in 1:03,79 und zweimal kam Lars auf den vierten Platz über 50 m und 200 m Freistil in 0:25,37 und 2:01,18.

 

Trotz der Länge des Wettkampfes von fast 11 Stunden waren die Leistungen zu Beginn der Saisonbesser als in den Jahren zuvor. Darauf sollte sich aufbauen lassen.

 

 

Mi

06

Sep

2017

Masters-WM Schwimmen in Budapest vom 14.08.-20.08.2017

Nachdem die Masters-EM im Jahre 2016 in London eine Vollkatastrophe waren, trauten sich dennoch fünf Masterschwimmer zur WM nach Budapest. Was für ein Erlebnis war diese WM! Es wurde im Hajos-Pool (2 Außenbecken) und in der neuen WM-Halle (2 Becken) geschwommen. Überall gab es mehrere Warm-up Pools, die immer benutzt werden konnten. In allen Pools gab es vollständige Kampfgerichte, Calling-Rooms, Bildschirme, Ergebnislisten und unzählige Helfer. Allein für die 50iger brauchte man 30 Kistenträger pro Becken! Die Siegerehrungen wurden professionell auf Bühnen durchgeführt, alles wie bei der “richtigen“ WM. Das ungarische Fernsehen berichtete jeden Tag live und als Zusammenfassung (30 Minuten)! Was für eine Wertschätzung gegenüber den Masters!

Doch nun zu unseren Masters. Ziel war für uns alle: Pflichtzeit schaffen, möglichst schneller als Meldezeit schwimmen, und nicht letzter werden.

 

Friedemann Kirschstein (AK 50) wollte dreimal starten, doch es wurde ein kurioser Wettkampf: einmal leider den Start verpasst, einmal zu risikoreich gemeldet, aber die 50 Freistil in 0:31,19 erfolgreich absolviert. Das bedeutete Platz 131 von 202 Startern. Für die Goldmedaille musste man in dieser AK (50-54) 0:25,36 schwimmen.

Eike Fanenbruch (AK 60) war sehr zufrieden mit ihren Zeiten über 50 und 100 Freistil und das Ziel (siehe oben) wurde erreicht. Ihre Schwester Frauke Hanisch (AK 55) startete auch über 50 und 100 Freistil und freute sich über 0:39,94 und 1:29,55 (die Siegerinnen schwammen 0:29,32 und 1:04,48). Bei strömenden Regen schwamm Frauke auch noch die 50 Rücken in 0:47,82, das bedeutete den 32. Platz bei über 50 Starterinnen.

 

Kerstin Claas (AK 50) schwimmt erst wieder seit letztem Jahr und erreichte über 50 Rücken und Brust die selbst gesteckten Ziele, die 50 Schmetterling liefen im Einzelrennen nicht so gut.

Die letzte im Bunde war Patricia Kutz (AK 55), die noch das Ziel hatte, Saisonbestleistungen zu schwimmen. Das gelang ihr über 50 und 100 Brust; über 200 Brust verfehlte sie das Ziel um 2 Hundertstel. Ihre Zeiten: 0:43,71 (17.), 1:38,06 (22.) und 3:32,68 (14.). Das bedeuteten auch die besten Platzierungen für die SG Lübeck.

Höhepunkt für die Frauen war die 4*50 Lagenstaffel in der AK 200-239. Endlich im WM-Pool schwimmen! Was für eine tolle Atmosphäre! Auch hier war das Ziel nicht letzter werden! Eike, Frauke und Kerstin schwammen schneller als in ihren Einzelrennen, Patty schwamm persönliche Saisonbestleistung und so konnten die Frauen den 26. Platz von 30 gemeldeten Staffeln belegen. Sie freuten sich darüber wie Weltmeister!

 

 

 

Mi

12

Jul

2017

SHSV-Sprint-und Staffel-Meisterschaften

Am letzten Samstag, den 08.07., fand in Elmshorn der letzte Wettkampf nach einer langen Saison statt, die SHSV Sprint und Staffelmeisterschaften. Die Meisterschaften fanden das 2. Mal im Elmshorner Freibad statt. Totz aller Bedenken hatte der Wettergott ein Einsehen und es war eine gelungene Veranstaltung.

30 Vereine hatten gemeldet. Die SG Lübeck war mit 34 Aktiven bei 136 Starts gemeldet. Zum Saisonschluss schwammen die Aktiven nochmals 54 persönliche Bestzeiten und belegten 2 Podestplätze bei den Staffeln und 4 bei den Einzelstarts.

Das Erfreuliche war, dass sich auch mehrere Aktive aus den Vereinsgruppen neben den Leistungsschwimmern für diesen Wettkampf qualifiziert hatten. Dies beweist die gute Trainerarbeit nicht nur in den Leistungsgruppen, sondern auch in den einzelnen Vereinsgruppen.

Bei den Sprint –MS müssen die Aktiven alle 50 m Strecken schwimmen, die Zeiten werden dann in Punkte umgerechnet und addiert.

Erfolgreichste Schwimmerin der SG Lübeck war Amelie Krüger. Sie belegte mit 1845 Punkten im Jahrgang 03 den 1. Platz. Sie schwamm die 50 m Freistil in 0:29,25, 50 m Brust in 0:42,10,50 m Rücken 0:34,08 und 50 m Schmetterling in 0:31,44.

Im Jahrgang 05 kam Hanna Ahler auf einen hervorragenden 3. Platz mit 1265 Punkten. Ihre Zeitenüber 50 m Freistil 0:34,15, 50 m Brust 0:41,81,50 m Rücken 0:39,91 und 50 m Schmetterling 0:37,80.

Unsere Jüngsten Mädchen, Janne-Nell Poetzsch-Heffter und Lene Frenzel, lieferten sich um Platz 3 im Jahrgang 07 spannende Rennen. Janne-Nell Poetzsch-Heffter behauptete mit 947 Punkten den 3. Platz knapp vor Lene Frenzel mit 903 Punkten für sich. Die Zeiten von Janne –Nell über 50 m Freistil 0:36,28, 50 m Brust 0:46,60, 50 m Rücken 0:45,33 und 50 m Schmetterling 0:39,67.

Lene Frenzel erzielte über 50 m Freistil eine Zeit von 0:34,15, 50 m Brust 0:41,81, 50 m Rücken 0:39,91 und über 50 m Schmetterling 0:37,80.

Max Gerke, Jg.06, belegte als einziger Junge der SG einen Podestplatz. Er kam mit 855 Punkten auf einen starken 2. Platz. 50m Freistil schwamm er in 0:32,95, 50 m Brust in 0:47,72, 50m Rücken in 0:38,84 und 50 m Schmetterling in starken 0:38,71.

Die 400m Lagenstaffel in der männlichen Jugendwertung kam auf einen sehr guten 2. Platz in einer Zeit von 05:43,50. Max Gerke, Julius Maximilian Schaper, Maximilian Schubert und Levin Ortfeld trugen zu diesem Erfolg bei.

Die weibliche Staffel über die gleiche Lage erreichte in 05:39,28 in der Besetzung Lina Zoe Scholten, Lise Gerke, Jule Klapproth und Friederike Schulz einen Hervorragenden 3.Platz.

Weitere Staffelergebnisse:

4 x 100 m Freistil      Maximilian Schubert         04:58,98          4. Platz Jugendwertung

                                  Levin Ortfeld

                                  Frederic Vogel

                                  Max Gerke

 

4 x 100 m Freistil       Lina Zoe Scholten              04:52,99           4.Platz Jugendwertung

                                  Lise Gerke

                                  Friederike Schulz

                                  Jule Klapproth

                             

4 x 100m Freistil        Marie Hacker                     04:34,25             5.Platz offene Klasse

                                  Amelie Krüger

                                  Charlotte Teckentrup

                                  Mareike Schumann

 

4 x 100m Lagen        Kathrin Guk                       06:00,15                7.Platz  Jugendwertung

                                   Juliane Schulz

                                   Hanna Ahler

                                   Emilie Ulke

 

4 x 200m Freistil        Levin Ortfeld                   10:46,21                   4.Platz  Jugendwertung

                                   Till Beyer

                                   Max Gerke

                                   Maximilian Schubert

 

4x 200 m Freistil       Friederike Schulz            10:46,21                   5. Platz  Jugendwertung

                                   Lise Gerke

                                   Jule Klapproth

                                   Lina Zoe Scholten

 

Ebenfalls schwammen für die SG Lübeck Aaron Silies,Zeno Wigger,Jonathan Wilschewski,Lentje Ortfeld,Jonna Elana Schneider,Liv Amelie Schneider,Carlotta Taube,Johann Ahler,Cornelius Beyer,Jannis Eckelt,Max Guk,Johannes Massalme und Jaron Scholten   gute Zeiten.

 

Allen Aktiven herzlichen Glückwunsch zu ihren Leistungen !

 

Renate 

 

 

Di

11

Jul

2017

SG IV - Klettern als Saisonabschluss

Der Jahres-Höhepunkt mit dem NOP-Finale war geschafft. Mal etwas anderes mit der gesamten SG IV machen, dachte sich Trainerin Andrea Ortfeld. Dafür wurde am Nachmittag des 7.Juli ein Trainer in der Kletterhalle in Lübeck gebucht. Eingeladen wurden die Schwimmer/-innen der aktuellen SG IV, aber auch die 'ehemaligen' 2008er Kids, die seit Mai in die SG III schwimmen.

ALLE sagten zu! Sodass insgesamt 17 Kinder zwei Stunden lang voller Eifer und Elan gut gesichert die Kletterwände möglichst hoch erklommen, an der 4m hohen Boulder-Wand Ihre Kraft und Geschicklichkeit testeten und natürlich auf der tollen weichen Matte an der Boulder-Wand tobten/ turnten/ spielten.

Im Anschluss wurde ein Picknick an der Kletterhalle gemacht. Jeder brachte etwas mit. So entstand ein leckeres 'buntes' Buffet. Allen beteiligten Eltern dafür nochmal herzlichen Dank!

An dieser Stelle auch ein großer Dank an den Förderverein der SG Lübeck, die das gesamte Klettern  gesponsert haben und somit den Kindern einen schönen Nachmittag bescherten!

 

K.K.

 

So

02

Jul

2017

Nord-Ostsee-Pokal erfolgreich verteidigt!

Die Freude am frühen Abend des 24.Juni vor der Schwimmhalle Ziegelstraße in Lübeck war riesig!

Mit insgesamt 1358 Punkten wurde unsere SG Lübeck auch in diesem Jahr stärkster Verein in Schleswig - Holstein! Die 6-9 jährigen Nachwuchs-Schwimmer verteidigten zum zweiten Mal in Folge den Nord-Ostsee-Pokal und konnten die Punktzahl zum Vorjahr nochmals steigern.

Platz 2 ging an das Swim-Team Elmshorn (1021 Punkte) & Platz 3 an die Möllner SV (808 Punkte). Insgesamt nahmen 22 Vereine aus Schleswig-Holstein am NOP-Finale teil.

Die Goldmedaille in der Mehrkampfwertung  im Jahrgang 2009 erkämpfte sich Lilli Viktoria Schaper. Sie gewann dabei drei der vier geschwommenen Strecken in ihrem Jahrgang!

 

Über Silber im Mehrkampf freuten sich Felix Gerke (Jg 2008) und Naya Petersen (2010).

Mehrkampf-Bronzemedaillen erkämpften sich Mats Frenzel (Jg 2009) und Luisa Hackmann (2008).

Mit dem 5. Platz im Mehrkampf sicherte sich Viktoria Hoffmann einen Platz unter den besten sechs Schwimmerinnen des Jg 2008 aus Schleswig-Holstein und darf somit an einem  Trainingslager in Malente mit dem Landestrainer  teilnehmen.

Mina Schliebitz (Jg 2009) verfehlte dieses Ziel mit ihrem 7. Platz im Mehrkampf knapp. Sie hatte nur einen Punkt Rückstand zu den beiden punktgleichen Fünftplatzierten in ihrem Jahrgang.

Hervorzuheben ist auch die Leistung von Melek Kübra Isler. Sie siegte über 25m D-Beine im Jg 2010/2011, belegte den 9.Platz im Mehrkampf und war somit die beste Schwimmerin des Jg 2011.

 

Weitere gute Platzierungen in den Einzeldisziplinen erreichten:

 

Jg 2010:     Boris Shuster:                   3.Platz, 25m D-Beine

Ella Nurer:                      5. Platz, 25m D-Beine

Emil Freyer:                     6. Platz 25m D-Beine & 25m Rücken

Tom Grannemann:          6. Platz 25m Brust

Jg 2009:     Amina Fned:                   4. Platz 25m Delfin

                    Ilva von der Ohe:            6. Platz 50m Rücken

                    Xaver Glanda:                 6. Platz 50m Brust

Jg 2008:     Claas Wegner                 4. Platz 50m Delfin, 5. Platz 100m Lagen & 200m Kraul

                    Yannis Wedenig              6. Platz 50m Delfin

 

Auch wenn 2 Disqualifikationen kurzzeitig die Stimmung trübten, überwog doch deutlich die Freude über die große Anzahl neuer Bestzeiten. Alle SG-Finalisten sammelten mit jedem einzelnen Start fleißig Punkte mit ihren erreichten Platzierungen und konnten so den Mannschaftssieg sichern.

Erstmalig konnte das gesamte NOP-Finale live im Internet mit verfolgt werden. Und auch im Nachhinein kann man sich die Wettbewerbe online noch einmal anschauen.

 

Herzlichen Glückwunsch allen Finalisten und NOP-Pokalgewinnern!

 

K.K.

 

 

 

 

So

25

Jun

2017

Vierkampf in Barsbüttel

Am 17. Juni 2017 fuhren Lina Zoe Scholten, Jule Klapproth und Lise Gerke nach Barsbüttel, um beim Vierkampf über die 50 m-Strecken die Pflichtpunktzahl für die SHSV-Sprintmeisterschaften zu erreichen.

Alle drei Aktiven aus der Trainingsgruppe von Patrick Zimmermann schafften spielend die Pflichtpunktzahl. Aber nicht nur das: Sie stellten in ihren 12 Rennen 10 neue persönliche Bestleistungen auf, mit denen sie ihre alten Zeiten zum Teil ganz erheblich verbesserten.

In der Vierkampfwertung des Jahrganges 2004 belegte Lina Zoe den 3., Jule den 4. und Lise den 5. Platz.

Hier einige der guten Zeiten:

Lise über 50 m Rücken 0:39,55

Jule über 50 m Freistil 0:32,10

Lina Zoe über 50 m Schmetterling 0:36,01.

 

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Elmshorn.

 

G. Wieschendorf

 

 

Di

13

Jun

2017

Die NOP-Finalisten stehen fest!

Am Samstag, 10.06.2017 fand für unsere SG der diesjährige NOP-Vorkampf in Mölln statt. Wir waren mit 39 Schwimmerinnen und Schwimmern der Jahrgänge 2011 bis 2008 am Start.

 

Der Jg 2008 startete bis zu fünf Mal. Die Jüngeren bis zu vier Mal.

 

Es gab trotz großer Aufgeregtheit viele neue Bestzeiten und keine Fehlstarts. Leider gab es wieder einige Disqualifikationen, die glücklicherweise nur für die eine Strecke gelten, sodass die Kinder in anderen Disziplinen durchaus starten dürfen.

 

Nun hieß es abwarten, ob unsere SG Kinder mit ihren geschwommenen Zeiten auch am Finale teilnehmen dürfen. Die beiden anderen NOP-Vorkämpfe fanden erst am Sonntag, 11.Juni in Wilster bzw. Bad Schwartau statt.

 

Anhand der geschwommenen Zeiten aus allen drei Vorkämpfen werden die besten 24 Schwimmer pro Jahrgang und Strecke ermittelt, die dann am Finale teilnehmen dürfen.

 

Nun steht es fest: 34 Kinder der SG Lübeck können am Samstag, 24.Juni 2017 in Lübeck am NOP-Finale teilnehmen!

Unsere Finalisten

 

Jg 2008                                Jg 2009                                Jg 2010/2011

 

weiblich:

Luisa Hackmann                Lilli Schaper                      Naya Petersen

Viktoria Hoffmann             Mina Schliebitz                 Melek Kübra Isler

Alissa Otto                          Amina Fned                      Ella Nurer

Nathalie Krüger                 Ilva von der Ohe               Greta Potschaske

Amira Ayari                        Anika Fickenscher              Marie Westfehling

Anneken Rah                      Celina Lange                     Lilli Grannemann

 

 

männlich:

Felix Gerke                           Mats Frenzel                      Boris Shuster

Claas Wegner                      Xaver Glanda                     Emil Freyer

Yannis Wedenig                  Joris Kaul                             Eren Bekta

                                            Henrik Wartner                    Maximilian Taube

                                            Mathis Kraneis                     Mads-Bjarne Sievers

                                            Leon Westfehling                 Tom Grannemann

                                                                                          Adam Ayari

 

Allen Startern viel Gesundheit, noch gute Traininingseinheiten und VIEL ERFOLG!

 

K.K.

 

Fr

26

Mai

2017

"Wasserratten - Kinder - Talentiade"

Am Sonntag, 21.Mai 2017 fuhren 36 Kinder unserer SG nach Norderstedt. Dieser Wettkampf wurde von insgesamt neun schleswig-holsteinischen Schwimmvereinen als Generalprobe für die Jahrgänge 2011 - 2008 genutzt, um Anfang Juni top-fit und gut vorbereitet für den Jahreshöhepunkt zu sein.

Die Schwimmer der Jahrgänge 2011 - 2009 starteten bis zu vier Mal. Der Jahrgang 2008 sogar fünf Mal.

Erfolgreichster SG-Schwimmer war Felix GERKE. Er erschwamm sich 3x Gold (50m Delfin, 100m Brust, 100m Lagen) und 1x Silber (200m Kraul) im Jg 2008.

Ebenfalls 3x Gold gewannen unser 6jähriges "Küken" Melek Kübra ISLER und unser Neuzugang Lilli Viktoria SCHAPER. Melek siegte über 25m Delfin-Beine, 25m Rücken & 25m Kraul im Jg 2011 und Lilli gewann die 25m D, 50m R und 100m K im Jg 2009.

Je 1x Gold erkämpften sich Naya PETERSEN und Emil FREYER im Jg 2010. Naya siegte über 25m K in der tollen Zeit von 20,8 sec. Dazu kamen noch zwei Silbermedaillen (25m D-Bei & 25m B). Emil gewann die 25m R in seiner Altersklasse.

Nur knapp an Gold vorbei schwamm Viktoria HOFFMANN im Jg 2008. SIe gewann insgesamt 2x Silber & 2x Bronze.

Ebenfalls 2x Silber erschwamm sich Mina SCHLIEBITZ im Jg 2009.

 

Weitere Medaillengewinner:

Jg 2008: Claas WEGNER 1x Silber, 3x Bronze

Jg 2009: Mats FRENZEL, Joris KAUL & Amina FNED je 1x Bronze

Jg 2010: Boris SHUSTER 1x Bronze

Jg 2011: Eren BEKTAS 1x Silber, 1x Bronze // Greta POTSCHASKE 1x Bronze

Nur knapp an den Medaillen vorbei und vierte Plätze erschwammen sich Yannis WEDENIG & Anneken RAH (beide Jg 2008).

Insgesamt gab es viele neue Bestzeiten, aber auch einige Disqualifikationen. Deshalb heißt es nun bis zum Jahreshöhepunkt, erst den NOP-Vorkämpfen und dann dem NOP-Finale fleißig zu trainieren und noch letzte Fehler beseitigen.

 

K.K.

 

 

 

Sa

20

Mai

2017

SHSV-Landesmeisterschaften, Jahrgangsmeisterschaften mit Jugendmehrkampfmeisterschaften 2017

Der Männer-Turn-Verein Lübeck war auch in diesem Jahr Ausrichter der Landesmeisterschaften. Die Ausrichtung dieser Veranstaltung ist sehr anspruchsvoll. Dankenswerterweise haben die anderen Vereine der SG Lübeck bei der Durchführung toll geholfen. So hat die Familie Peter Valainis zusammen mit Bettina Hohensee und weiteren Helfern der SG die Verpflegung gemanagt. Dafür hat ein auswärtiger Kampfrichter uns per Mail ausdrücklich gelobt.

 

Sigrid Ortfelds bewährtes Team für Protokoll und Auswertung war einmal mehr am Start. Wieder hat Dirk Specht das Meldeergebnis und alle weiteren Schritte generalstabsmäßig vorbereitet. Ganz lieben Dank Dirk und an Renate Iben, die alle anderen organisatorischen Dinge vorbereitet hatte!

Diese Vorbereitungen hat Alexander Iben mit seinem Team für die Erstellung des Protokolls nutzen können. Mittlerweile klappt das außerordentlich souverän. Gut auch unsere Sprecherinnen Monika Klapproth und Manuela Lassig. Für die musikalische Untermalung sorgte sehr versiert Nikolas Friede. Die Ansage und Durchführung der Siegerehrung lag bei Jennifer Lau in bewährt guten Händen.

Das Kampfgericht dieser Meisterschaft wurde durch weitere Kampfrichter und Helfer der SG Lübeck unterstützt: Gabriela Grabowski (Leitung), Jonna Elena Schneider, Nora Höpken, Yagmur Kara, Andrea Ortfeld, Simone Beier, Heike Lau, Anne Helling, Heike Lau, Andrea Poetzsch-Heffter, Jannine Frenzel, Barbara Taube, Anne Ahler, Tatjana Schaper, Dirk Brune und Stefan Scholten.

Aber auch andere Vereine haben uns geholfen: Yanneck Meyer mit dem Live-Stream und Andreas Kühnapfel mit der Lautsprecheranlage.

Allen ganz herzlichen Dank auch den nicht genannten Helfern und den Aktiven, die so schnell und motiviert mit abgebaut haben, ohne Euch wäre die Veranstaltung nicht zu organisieren gewesen.

 

Wettkämpfe

Bei 191-mal waren unsere Aktiven gemeldet. Glücklicherweise gab es diesmal wegen Krankheit nur wenige Absagen. Insgesamt erschwammen unsere Sportler 83 persönliche Bestleistungen. In der offenen Klasse konnte Raphael Demel über 50 m Brust wieder den Landestitel nach 2016 erkämpfen. Jahrgangsmeister wurden Amelie Krüger über 100 m Freistil und Thorge von der Ohe über 200 m Brust. Dazu kamen 7 zweite und 7 dritte Plätze.

 

Abschnitt 1

 

Im ersten Abschnitt fingen die Jugendmehrkämpfer/innen mit dem Wettkampf an: im Jahrgang 2007 waren Lentje Ortfeld, Janne-Nell Poetzsch-Heffter, Lene Frenzel und Carlotta Taube, im Jahrgang 2006 Lara-Sophie Klapproth am Start. Bei den Jungen gingen im Jahrgang 2007 Till Beyer, Aaron Silies und Johann Ahler, im Jahrgang 2006 Max Gerke, Maximilian Schubert, Julius Maximilian Schaper und Frederic Vogel an den Start. Bei vielen der jungen Aktiven war schon ein sehr schöner Schwimmstil, gute Startsprünge und Wenden zu sehen.

Über 50 m Rücken der Frauen in der offenen Klasse erkämpfte sich Amelie Krüger in 0:32,79 die Vizemeisterschaft. Isabelle Pau schwamm hier 0:35,88.

Dann wie im letzten Jahr: Raphael Demel schwamm wie entfesselt und gewann in neuer Bestzeit in der offenen Klasse über 50 m Brust in 0:30,09. Jetzt fehlt nur noch ein kleiner Schritt und die 30 Sekundenmarke ist geknackt. 7. wurde Christian Watermann in 0:32,16, Jannis Eckelt schwamm 0:37,21 und Ruben Schulz 0:37,63.

Über 100 m Schmetterling kam Hanne Ahler auf den 5. Platz. Julia Demel schwamm die Strecke in guten 1:15,15.

Über 100 m Freistil der Männer belegte Lennox Lüth (2005) den 4. Platz in guten 1:06,55, Levin Ortfeld (2005) wurde 8., Daniel Nolte (2001) Dritter in 0:59,17. Dominik Brune (1999) gewann in 0:55,68 die Silbermedaille.

Auf der 200 m Lagenstrecke konnte sich Jule Klapproth um 18 Sekunden auf 2:51,51 verbessern. Marie Hacker (2003) schwamm 2:55,61 und Celine Stockrahm (2001) 2:49,33.

Die 200 m Brust der Männer sah Levin Ortfeld (2005) als Bronzemedaillengewinner in 3:13,44 genau 1/100 Sekunde vor Lennox, der auf dem undankbaren 4. Platz landete. Thorge von der Ohe (2002) gewann in seinem Jahrgang in der Zeit von 2:59,42. Schließlich lieferte sich Raphael in der offenen Klasse mit dem Olympiateilnehmer Jacob Heidtmann ein beherztes Rennen. Er schlug nur eine knappe Sekunde in der Zeit von 2:25,29 hinter Jacob an.

Ihre Zeit hätte zum Einzug in das Jugendfinale gereicht, leider startete Lise Gerke (2004) etwas zu schnell. Eine sehr starke Zeit schwamm Lina Zoe Scholten (2004) 1:30,75 als Fünfte. Gut auch die Zeit von Celine Stockrahm (2001) von 1:21,85 (5. Platz).

Über 100 m Rücken schlug Lennox Lüth zu und wurde Vizejahrgangsmeister. Daniel Nolte (2001) und Simon Jahnke (2000) schwammen als Vierte 1:08,70 bzw. 1:08,59. Dominik Brune (1999) wurde Vizejahrgangsmeister in 1:05,07.

Die 50 m Schmetterling beendet Luca Mattes Kohn (1998) in der offenen Klasse als 5. in guten 0:27,37. Raphael schwamm eine 0:28,75 und Peter Supper (1997) eine 0:30,31.

 

Abschnitt 2

 

In ihrem ersten Endlauf im Jugendfinale über 100 m Schmetterling schrammte Amelie Krüger mit 1/100 Sekunde am Jugendtitel trotz Bestzeit in 1:11,70 vorbei. Hier merkte man doch, dass zwei Wochen Training fehlten.

Wie im vergangenen Jahr gewann Lars Christiansen (1996) in 0:54,13 im Finale der offenen Klasse die Bronzemedaille. Dominik wurde 5.

Über 400 m Freistil schwamm Jule Klapproth gute 5:16,14.

Über 200 m Rücken musste sich Lennox in 2:42,16 als Silbermedaillengewinner ganz knapp geschlagen geben – noch 5 m mehr und Lennox hätte gewonnen. Walther Laurin (2003) kam in 2:53,98 auf den 7. Platz. Thorge von der Ohe schwamm gute 2:40,37, Daniel Nolte 2:33,14.

Im Finale über 100 m Rücken konnte sich Lars Christiansen auf 1:02,73 als Vierter steigern. Dominik belegte hier den 7. Platz.

 

Abschnitt 3

 

Zu Beginn wurde die zweite 100 m Strecke im Jugendmehrkampf geschwommen. Max Gerke schwamm insgesamt die schnellste 100 m Rücken-Zeit und Lene Frenzel und Maximilian Schubert die schnellsten Zeiten über 100 m Brust in ihren Jahrgängen.

Über 50 m Rücken der offenen Klasse kamen Lars auf Platz 4 und Dominik auf Platz 5. Celine schwamm sich über 50 m Brust auf den 9. Platz.

Lennox Lüth erkämpfte sich die Bronzemedaille über 100 m Schmetterling in 1:17,84 und Luca Mattes wurde in der offenen Klasse in 1:01,55 Fünfter.

Amelie Krüger gewann in ihrem Jahrgang die 100 m Freistil in 1:03,52, Marie Hacker wurde 9. In guten 1:06,83, einen Platz dahinter landete ihre Trainingsgefährtin Charlotte Teckentrup in 1:07,02.

Über 200 m Lagen kam Levin auf Platz 6, Thorge von der Ohe auf Platz 4 genau wie Daniel Nolte und Raphael belegte in der offenen Klasse Platz 5 in 2:19,70.

Mit 200 m Brust ging es weiter. Hanna Ahler schwamm in 3:16,41 auf Platz 4., Juliane Schulz im gleichen Jahrgang auf Platz 8. Lise Gerke erkämpfte sich die Bronzemedaille. Platz 6 belegte nur knapp dahinter Lina Zoe Scholten. Celine Stockrahm gewann in der offenen Klasse die Bronzemedaille in der starken Zeit von 2:53,34.

Über 100 m Brust lautet das Ergebnis im Jahrgang 2005 Lennox auf dem 3. Platz 1/10 vor Levin. Dritter wurde auch Jannis Eckelt (2002) in 1:21,94.

Im Jahrgang 2004 über 100 m Rücken kamen Jule und Lina Zoe auf die Plätze 6 und 7. Amelie Krüger war der „Pechvogel“ des Tages. Nicht nur die knappen Niederlagen mit 1/100 bzw. 3/100 Rückstand, sondern jetzt auch noch eine Disqualifikation wegen zu langen Tauchens, was allerdings keiner von uns gesehen hatte.

Über 50 m Freistil wurde Lars Vierter, Dominik Siebter, Luca Mattes 11., Raphael 18., Daniel 28., Ruben 36., Simon 40. Martin Wiese (1998) 41. und Jannis 44.

 

Abschnitt 4

 

Die Silbermedaille im Jugendfinale 100 m Freistil erkämpfte sich Amelie in 1:03,03 nur 3/100 hinter der Siegerin. Über 200 m Rücken hieß die Reihenfolge diesmal Lina Zoe (2:54,17) vor Jule (2:54,54) – beides starke Zeiten. Friederike Schulz (2004) schwamm nur knapp dahinter in 2:57,26. Isabella Pau schwamm die Strecke in 2:49,16.

Nach den 400 m Freistil im Jugendmehrkampf standen die Ergebnisse fest.

 

Jahrgang 2007:  5. Platz Lene Frenzel, 9. Lentje Ortfeld, 14. Janne-Nell Poetzsch-Heffter, 21. Carlotta Taube

Jahrgang 2006: 21. Lara-Sophie Klapproth

Jahrgang 2007: 5. Platz Till Beyer, 11. Johannes Ahler, 19. Aaron Silies

Jahrgang 2006: 4. Platz Max Gerke, 8. Maximilian Schubert, 14. Frederic Vogel, 17. Julius Maximilian Schaper

 

Julia Demel wagte sich in der offenen Klasse an die schweren 200 m Schmetterling. Die Strecke bewältigte sie in guten 2:42,22 auf dem 9. Platz.

Levin Ortfeld schwamm über 200 m Freistil in 2:27,89 auf den 6. Platz.

Im Jugendfinale über 100 m Brust konnte sich Jannis Eckelt als Vierter noch einmal auf 1:20,88 steigern und verpasste damit nur um 7/10 die Bronzemedaille. Im Finale der offenen Klasse steigerte sich Raphael noch einmal auf 1:08,76 und belegte damit den Silberrang.

 

Herzliche Glückwünsche allen Aktiven!

 

G. Wieschendorf

 

 

Do

11

Mai

2017

Patty Kutz: 3-fach Siegerin in Kiel

Bei den offenen SHSV Masters-Meisterschaften am 6. Mai in Kiel war Patricia Kutz nicht nur die einzige Vertreterin der SG Lübeck, sondern auch besonders erfolgreich. In ihrer Speziallage gewann sie alle drei Strecken. Über 50 m Brust in der Zeit von 0:43,94, über 100 m Brust in der Zeit von 1:35,08 und über 200 m Brust in der Zeit von 3:27,42. Mit dieser Zeit über 200 m Brust schwamm sie in ihrer Altersklasse einen neuen Schleswig-Holsteinischen Altersklassenrekord. Über 50 m Freistil wurde sie in der Zeit von 0:35,65 Zweite.

 

Bei der Wertung als SHSV-Landessiegerin kam sie unter allen weiblichen Startern auf den 5. Platz mit einer Punktzahl von 2017 Punkten (passt genau zum Jahr).

 

Hoffentlich können wir im nächsten Jahr Patty bei den Meisterschaften mit einer größeren Mannschaft unterstützen.

 

Herzlichen Glückwunsch!

 

Günter Wieschendorf

 

 

Di

02

Mai

2017

Norddeutsche Meisterschaften im Schwimmen vom 28. – 30.04.2017 in Braunschweig

Aktive von links nach rechts: Daniel Nolte, Hüseyin Cöl, Celine Stockrahm, Amelie Krüger, Dominik Brune, Simon Jahnke, Raphael Demel und Lars Christiansen. Luca Mattes Kohn schrieb noch eine Abi Klausur und kam am Abend nach.
Aktive von links nach rechts: Daniel Nolte, Hüseyin Cöl, Celine Stockrahm, Amelie Krüger, Dominik Brune, Simon Jahnke, Raphael Demel und Lars Christiansen. Luca Mattes Kohn schrieb noch eine Abi Klausur und kam am Abend nach.

Am Freitagmorgen machten sich acht Aktive der SG Lübeck, in der Zeit von 08:30 09:00 Uhr mit 3 PKW auf den Weg nach Braunschweig. Alle erreichten das Ziel, oh Wunder ohne Stau.
Um 12:15 Uhr wurden die Aktiven in die Schwimmhalle gelassen. Nach dem Warmmachen, Einschwimmen begann der Wettkampf um 14:00 Uhr.

 

Celine Stockrahm begann über die 200m Brust. Leider konnte Celine ihre Bestzeit nicht erreichen, sie schwamm 2:56, 67.
Als nächstes ging Raphael Demel an den Start. Vor dem Start wurde noch einmal die Marschroute besprochen. Bei Raphael gibt es nur zwei Möglichkeiten, entweder es geht voll in die Hose, weil er dann mal etwas ausprobieren wollte, oder es läuft. Heute war der Tag, es läuft. Er ging in guten 1:08,79 an und schwamm in 2:25,43 neue Bestzeit. Damit belegte er Platzt 1 im Jahrgang und hat die viert schnellste Zeit im Finale.

Amelie Krüger hatte ein Problem. Sie war in den Osterferien in London, um ihre Englisch Kenntnisse zu vertiefen. Leider litten dadurch ihre schwimmerischen Fähigkeiten. Amelie konnte über die 50m Rücken, 50m Schmett und 100m Freistil ihre Meldezeiten nicht erreichen.
Für Daniel Nolte ging es über die 50m Rücken. Daniel hat immer Probleme mit den Frequenzen. In diesem Rennen stimmten die Frequenzen, aber die Zeit nicht. Er blieb 7 Zehntel über seiner Bestzeit. Er hat die 50m Rücken gearbeitet und nicht geschwommen.

Simon Jahnke ging ebenfalls über die 50m Rücken an den Start. Simon konnte die Vorgaben gut umsetzen und schwamm mit 0:31,55 neue Bestzeit.


Dominik Brune startete zu erst über die 50m Rücken. Leider tauchte er zu tief ins Wasser ein. Verlor dadurch an Geschwindigkeit und konnte zum Schluss in 0:32,32 anschlagen. Eine Zehntel über Bestzeit. Es war aber die Bronzemedaille in seinem Jahrgang. Besser lief es über 100m Freistil. Hier schwamm Dominik mit 0:54,92 um 1 Sekunde schneller als gemeldet. Auch hierfür gab es die Bronzemedaille.

Lars Christiansen ereilte das gleiche Schicksal wie Dominik. Beim Start tauchte Lars zu tief ins Wasser. Dadurch konnte er seine verbesserte Tauchphase nicht ausspielen. Im Rennen konnte er sich wieder heran kämpfen. Am Ende blieb die Uhr bei 0:29,38 stehen 1,8 Zehntel
stehen. Auch bei ihm lief es über 100m Freistil besser. Mit 0:53,92 schwamm Lars neue Bestzeit und ins Finale.
Einen ganz anderen Kampf kämpfte Luca Mattes Kohn. Er kämpfte mit einer Abi Klausur. Um 20:00 Uhr traf Luca im Hotel ein.
Zu diesem Zeitpunkt saßen alle anderen beim Italiener und aßen Nudeln oder Pizza. Gegen 21:30 Uhr trafen alle wieder im Hotel ein. Ab 22:00 Uhr war Bettruhe angesagt, denn um 06:30 Uhr gibt es am Samstag Frühstück und um 07:30 Uhr ist Einschwimmen. Gute Nacht.
Samstag 06:30 Uhr Frühstück. Danach in die Schwimmhalle, sich erwärmen und einschwimmen.
Als erster musste Dominik Brune über 200m Rücken an den Start. Dominiks Kontrahenten verleiteten ihn die 1. 100m zu schnell zu beginnen. Dadurch konnte er auf den 2. 100m nicht mehr zulegen. Seine Zeit von 2:21,01 reichte aber trotzdem zum 3. Platz in seinem Jahrgang.
Celine Stockrahm ging dann über 50m Brust an den Start. Leider konnte Celine die 2. Trainingswoche nicht mittrainieren, dies machte sich auch über die 50m Brust bemerkbar. Celine schwamm mit 0:37,39 um 1,2 Zehntel über Bestzeit.
Hüseyin Cöl, Gastschüler aus der Türkei, konnte aus privaten Gründen mehrere Wochen nicht mittrainieren. Dennoch schwamm Hüseyin über die 50m Brust noch eine 0:32,61. Seine Bestzeit liegt bei 0:32,34.
Raphael Demel, war als nächster über die 50m Brust am Start. Raphael konnte seine Bestzeit von 0:30,83 auf 0:30,51 steigern, obwohl er nicht ganz die Vorgaben seines Trainers umgesetzt hatte.

Für Lars Christiansen, waren die Meisterschaften schon recht erfolgreich. Im 100m Freistil Finale konnte sich Lars noch einmal steigern. Seine neue Bestzeit vom Vorlauf 0:53,92 konnte er im Finale auf 0:53,85 steigern. Dies bedeutete Platz 6.
Raphael Demel konnte im Finale seine Vorlaufzeit von 2:25,43 nicht steigern. Raphael ließ alle Absprachen ins leere laufen. Mit 2:26,27 schwamm Raphael 8,7 Zehntel über der neuen Bestzeit.
Für einen positiven Abschluss sorgte die 4 x 100m Freistilstaffel in der Besetzung, Raphael / Luca / Dominik und Lars. Die Meldezeit war eine 3:45,29. Raphael schwamm eine 0:59,13 über die 1. 100m. Er wechselte auf Platz 6 liegend auf Luca. Dieser benötigte 0:56,63 und über gab an Dominik, auf Platz 5 liegend. Dominik kämpfte sich auf Platz 3 vor. Für die 100m benötigte er 0:54,57 und übergab an Lars. Für die letzten 100m benötigte Lars 53,73 und brachte die Staffel auf Platz 2 ins Ziel. Die neue Bestzeit liegt nun bei 3:44,16, herzlichen Glückwunsch.
Schauen wir mal was der Sonntag noch so an Leistungen bringt.
Sonntag, Sachen packen Frühstück und dann ab in die Schwimmhalle. Erwärmung, Einschwimmen, einen Sprint und noch ein wenig locker Schwimmen.
09:00 Uhr Wettkampfbeginn.
Luca Mattes Kohn begann den Wettkampftag mit 100m Schmetterling. Luca begann sehr beherzt und schwamm mit 1:00,27 neue Bestzeit. Ein guter Einstieg in den Tag.
Für Amelie Krüger hieß es den Kopf frei zu bekommen. Dann ging es für sie über die 100m Rücken. Auf Grund des fehlenden Trainings in den Osterferien hoffte ich auf eine Zeit von 1:11,50. Amelie setzte die Vorgaben aber so gut um, dass eine neue Bestzeit von 1:10,20 heraussprang. Damit hatte ich nicht gerechnet. Der Ärger vom Freitag war verflogen.
Dominik Brune hatte bei seinem 100m Rücken Rennen immer noch muskuläre Probleme mit seinen Beinen. Mit 1:03,39 schwamm Dominik 1,2 Zehntel über Bestzeit.
Auch Lars Christiansen hatte über die 100m Rücken seine Probleme und konnte sein Leistungsvermögen nicht abrufen. Mit 1:03,21 blieb er um 2,2 Zehntel über Bestzeit.
Nun kamen die Bruststrecken. Hier begann Celine Stockrahm über die 100m Brust. Celine konnte ihre Frequenzprobleme etwas besser abstellen, blieb aber um 4,5 Zehntel über ihre Bestzeit. Es sah aber schon wesentlich besser aus, als über 200m Brust.
Unser Gastschüler, Hüseyin Cöl, konnte auf Grund von massiven Trainingsverlusten seine Bestzeit von 1:13,29 nicht erreichen und schwamm eine 1:14,29 über 100m Brust.
Neue Bestzeit mit 1:07,52 konnte Raphael Demel über 100m Brust schwimmen. Dies war Bronze in seinem Jahrgang und die Teilnahme an dem Finale. Dort schwamm Raphael exakt seine Vorlaufzeit und wurde damit 7. Im Finale.

Der letzte Wettkampf für Amelie waren die 50m Freistil. Sie nahm die Positiven Momente aus den 100m Rücken mit in ihren Lauf. Sie schwamm mit 0:28,17 neue Bestzeit und gewann Bronze in ihrem Jahrgang.

 

Auch für Dominik war es jetzt über die 50m Freistil der letzte Einzel Start. Mit 0:2510 stellte Dominik noch einmal eine neue Bestzeit auf.
Nun kam die 4 100m Lagen Staffel. Es ist eine besondere Motivation für die Aktiven in einer Staffel schwimmen zu dürfen. Es werden die letzten Reserven mobilisiert. Keiner möchte schuld sein, wenn die Staffel schlecht abschneidet.

 

Die Staffel war mit 4:05,60 gemeldet. Startschwimmer war Dominik über die 100m Rücken. Diese 100m liefen nicht gut für Dominik. In 1:04,74 blieb er deutlich über seiner Einzellauf Zeit. Es war schon ein großer Rückstand als Raphael über die 100m Brust ins Wasser ging. Raphael konnte mit seiner Zeit von 1:07,61 den Rückstand deutlich verringern. Luca Mattes Kohn sprang über die 100m Schmetterling ins Wasser. Mit 1:00,32 schwamm Luca fast an seine Bestzeit heran und übergab als dritter an Lars, mit Abstand zum zweiten. Lars schwamm die 100m Freistil in 0:53,36 und kämpfte hart um den zweiten Platz im Rennen. Lars schlug als zweiter im Lauf an. Nun musste noch abgewartet werden, ob eventuell ein Wechselfehler gegeben hat. Alles im grünen Bereich die Staffel belegte den 5. Platz in der Endwertung.

Von links nach rechts: Raphael Demel, Dominik Brune, Trainer Werner Wittkopp, Lars Christiansen und Luca Mattes Kohn.
Von links nach rechts: Raphael Demel, Dominik Brune, Trainer Werner Wittkopp, Lars Christiansen und Luca Mattes Kohn.

Als Trainer bin ich mit den Leistungen der Aktiven zu frieden. Mit fünf Mal Bronze und ein Mal Gold in den Jahrgängen, sowie drei Finalteilnahmen war vorher nicht zu Rechnen.
Es war eine gelungene Meisterschaft. Ich möchte mich auch bei den Eltern bedanken die uns beim Transport und dem Drumherum unterstützt haben.


Werner Wittkopp
Trainer der SG Lübeck

 

 

Mo

10

Apr

2017

3. Lübecker Sponsorenschwimmen der SG Lübeck   * 142 km für den guten Zweck

Auf dem Bild von links: Maximilian Schubert, Dominik Brune, Lise Gerke und Lars Christansen
Auf dem Bild von links: Maximilian Schubert, Dominik Brune, Lise Gerke und Lars Christansen

Das 3. Lübeckersponsorenschwimmen am letzten Freitag war wieder ein voller Erfolg. Holger Bull vom Kreisschwimmverband sprach das Grußwort, Friedemann Kirschstein, Vorstand  des 1.LS und Björn Hoppe, Direktor der Lübecker Schwimmbäder starteten den Wettkampf. Pünktlich um 18 Uhr brachten die Aktiven das Wasser im Sportbad St. Lorenz zum Kochen. Bahn um Bahn schwammen sie, denn für jede Bahn erhielten sie von Ihren Sponsoren bares Geld. Am Ende waren es 5715 Bahnen, 142 km für den guten Zweck.

 

Der Förderverein der SG Lübeck freut sich über eine Einnahme von über 5500 Euro und sagt Danke an alle Sponsoren. Das Geld fließt 1:1 zurück an die Aktiven. Im Laufe der Saison unterstützt der Förderverein die Aktiven bei Wettkämpfen, Trainingslägern oder bei Sportbekleidung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mo

03

Apr

2017

SG Lübeck zweitstärkste Mannschaft beim Bille Cup

Die Halle war gut gefüllt! 593 Teilnehmer aus mehr als 30 Vereinen gingen knapp 3400mal an beiden Tagen an den Start. Von daher war Schwimmen von morgens bis abends angesagt.

 

Hinter dem dänischen Verein Gentofte Svomme Klub belegten wir in der Mannschaftswertung den 2. Platz.

 

Sehr erfolgreich waren wir auch in den Sprintmehrkampfwertungen:

 

Luisa Hackmann (Jahrgang 2008) belegte den 1. Platz ebenso wie Robert Nuz (2002). Auf den 2. Platz kam Victoria Nolte (1998/99) und 3. wurde hier Nora Höpken. Den 2. Platz belegten auch Levin Ortfeld (2005) und Daniel Nolte (2001). Dritter wurde in seinem Jahrgang Claas Wegner (2008).

 

Unsere Staffelcracks Raphael Demel, Dominik Brune, Lars Christiansen und Luca Mattes Kohn siegten nicht nur über 4 x 100 m Lagen in 4:05,60, sondern auch über 4 x 100 m Freistil in der Zeit von 3:45,29. Mal sehen, ob es für die Deutschen reicht.

 

In den Finals (Jugend und offene Klasse) gab es für uns erfreuliche Ergebnisse. So gewann Levin die 50 m Brust in 0:40,05, Silbermedaillengewinner wurden über 50 m Brust Hanna Ahler (2005) in 0:41,58, Amelie Krüger (2003) über 50 m Freistil in 0:28,23 ebenso wie Dominik in 0:25,25. Bronzemedaillen erkämpften sich Amelie über 50 m Rücken in 0:32,92, Dominik in 0:29,22 und Raphael über 50 m Brust in 0:31,33.

 

Sieger über die Einzelstrecken wurden:

 

Dominik Brune                    200 m Freistil                    2:03,76

 

Lars Christiansen               100 m Freistil                    0:54,04

 

                                           100 m Rücken                  1:02,99

 

Julia Demel                        200 m Schmetterling         2:44,59

 

Raphael Demel                  100 m Brust                       1:07,97

 

                                           200 m Brust                       2:28,04

 

Luisa Hackmann                100 m Freistil                     1:33,51

 

Levin Ortfeld                        50 m Brust                        0:40,05

 

                                         2000 m Freistil                     2:25,94

 

Sehr stark waren auch die Mädchen des Jahrganges 2004 (hier auf dem Bild Lise Gerke und Jule Klapproth).

 

Lise schwamm über 200 m Brust auf Platz 2 in 3:14,15. Jule konnte sich überall hervorragend verbessern und belegte über 400 m Freistil in 5:14,88 ebenfalls den 2. Platz. Aber auch Friederike Schulz konnte über 400 m Freistil in 5:35,01 überzeugen. Emilie Ulke schwamm über 200 m Brust in 3:30,32 ebenfalls Bestzeit.

 

 

 

Hier einige gute Zeiten der anderen Aktiven der SG Lübeck

 

Johann Ahler (2007)          200 m Brust              3:59,24          4. Platz

 

Christoph Beyer (2004)        50 m Freistil            0:36,58

 

Till Beyer (2007)                  200 m Rücken         3:10,62          4. Platz

 

Hüseyin Cöl (2000)             200 m Schmetterl.    2:43,22          4. Platz

 

Jannis Eckelt (2002)                50 m Brust                0:35,75

 

Lene Frenzel (2007)              100 m Rücken           1:34,24          5. Platz

 

Felix Gerke (2007)                 100 m Freistil            1:27,43          2. Platz

 

Max Gerke (2006)                  100 m Schmetter.     1:31,84          2. Platz

 

Kathrin Guk (2005)                   50 m Rücken         0:40,97         

 

Max Guk (2005)                        50 m Brust             0:47,37

 

Marie Hacker (2003)               100 m Freistil           1:07,54 (Staffel: 1:06,31)

 

Isabelle Alina Haehnel (2003) 100 m Freistil          2:47,22

 

Joel Mattéo Hof (2004)              50 m Freistil          0:38,59

 

Nora Höpken (1999)                  50 m Freistil          0:34,26

 

Melina Hüsten (2001)              100 m Freistil          1:16,50

 

Simon Jahnke (2000)              100 m Rücken        1:08,74          4. Platz

 

Eylül Kara (2005)                      50 m Freistil           0:42,08

 

Ruzgar Kara (2007)                  50 m Freistil           0:40,90

 

Yagmur Kara (2001)                  50 m Freistil          0:34,34

 

Lara-Sophie Klapproth (2006) 200 m Freistil          3:05,59

 

Elena Knöchel (2000)              200 m Freistil          2:43,36

 

Luca Mattes Kohn (1998)        100 m Schmetterl.  1:00,66

 

Joleen Lauer (2002)                  50 m Freistil          0:37,81

 

Nathaniel Lukasik (2005)          50 m Rücken        0:42,16

 

Lennox Lüth (2005)                  200 m Lagen         2:45,50          4. Platz

 

Johann Massalme (2007)          50 m Freistil         0:44,84

 

Nina Mellmann (2000)               50 m Freistil         0:38,84

 

Jonas Minzlaff (2002)                50 m Freistil         0:32,78

 

Daniel Nolte (2001)                 100 m Rücken        1:09,06          6. Platz

 

Victoria Nolte (1999)                  50 m Freistil         0:31,38

 

Robert Nuz (2002)                     50 m Schmetterl. 0:29,87 (Quali für die Norddt.)

 

Lentje Ortfeld (2007)                  50 m Brust           0:49,12

 

Isabelle Pau (1999)                  200 m Freistil        2:32,81          2. Platz

 

Nele Petersen (2004)                50 m Freistil         0:37,29

 

Janne-Nell Poetzsch-Heffter (2007)

 

               100 m Schm.         1:39,79          3. Platz

 

Jaron Scholten (2007)               50 m Brust           0:59,62

 

Maximilian Schubert (2007)     200 m Brust           3:35,29          2. Platz

 

Juliane Schulz (2005)               200 m Brust          3:29,00

 

Ruben Schulz (1997)                 50 m Freistil         0:28,21

 

Mareike Schumann (1999)       200 m Rücken      2:56,79          2. Platz

 

Aaron Silies (2007)                  200 m Rücken       3:14,78          5. Platz

 

Celine Stockrahm (2001)         200 m Brust           3:00,16          2. Platz

 

Peter Supper (1997)                  50 m Schmetterl. 0:29,97

 

Carlotta Taube (2007)              200 m Rücken        3:34,53          6. Platz

 

Charlotte Teckentrup (2003)    100 m Freistil         1:08,60

 

Floriane Ulke (2005)                  50 m Freistil         0:37,31

 

Frederic Vogel (2006)               200 m Brust          3:43,08          3. Platz

 

Thorge von der Ohe (2002)      200 m Lagen         2:44,94

 

Yvonne Wächtler (1999)           50 m Rücken        0:45,70

 

Laurin Walter (2003)                100 m Rücken       1:23,17

 

Claas Wegner (20089              100 m Freistil         1:28,40          3. Platz

 

Martin Wiese (1996)                  50 m Freistil         0:29,24

 

Zeno Wigger (2001)                  50 m Freistil          0:30,28

 

Jonathan Wilschewski (2007) 100 m Brust            1:47,90          6. Platz

 

 

 

Leider konnten nicht alle guten Leistungen an dieser Stelle genannt werden.

 

 

Allen Aktiven herzlichen Glückwunsch.

 

 

G. Wieschendorf

 

 

 

Di

28

Mär

2017

3. Lübecker Sponsorenschwimmen

 

Am Freitag, den 31. März, kommt es zur Neuauflage des Lübecker Sponsorenschwimmen. Der Förderverein SG (Startgemeinschaft) Lübeck lädt dazu in das Sportbad St. Lorenz der Lübecker Schwimmbäder in der Ziegelstraße ein. Die Aktiven haben bereits ihre Teilnahme zugesagt. Sie werden in der Zeit von 18–20 Uhr möglichst viele Bahnen für den guten Zweck schwimmen. Gäste und Sponsoren sind herzlich willkommen.

 

 

 

2016 war ein sehr erfolgreiches Jahr für die Schwimmer der SG Lübeck. In den Mannschaftswettkämpfen konnten die jüngeren Schwimmer den Nord-Ostsee-Pokal für sich entscheiden. Die älteren Schwimmer platzierten sich hervorragend im DMS-Wettbewerb. Weiterhin stellt die SG eine Vielzahl von Landesmeistern und Norddeutschen Meistern. Bei den offenen deutschen Meisterschaften, deutschen Jahrgangsmeisterschaften und deutschen Kurzbahnmeisterschaften erschwammen sich die Aktiven beachtliche  Platzierungen. Die SG Lübeck wurde folgerichtig in 2016 wieder als Landesleistungszentrum ausgezeichnet.

 

„In den 4 Leistungsgruppen der SG und in den Vereinsgruppen wird durch unsere Aktiven und Trainer engagierte und sehr gute Arbeit geleistet.“, sagt Dirk Brune, 1. Vorsitzender vom Förderverein. „Durch unsere Unterstützung fördern wir den Schwimmsport auf breiter Basis. Wir hoffen auf ein erfolgreiches Sponsorenschwimmen, um unsere Arbeit auch in 2017 weiter fortsetzen zu können. Spenden sind jederzeit willkommen.“

 

 

 

Kontakt:

 

Internet: http://sg-luebeck.jimdo.com

 

 

 

Spenden:

 

Stichwort: Sponsorenschwimmen.

 

Förderverein Startgemeinschaft (SG) Lübeck Schwimmen e.V,

 

Sparkasse Holstein  IBAN: DE37 2135 2240 0179 0815 67

 

 

 

3. Sponsorenschwimmen
3. Sponsorenschwimmen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 199.9 KB

 

 

 

Mo

27

Mär

2017

Erfolgreiches Wochenende bei den norddeutschen Masters Meisterschaften in Lübeck

Hier unsere Doppelsiegerinnen in der Staffel 4 x 50 m Freistil Altersklasse E (200-239 Jahre): Silke Knuppen, Patricia Kutz, Andrea Wulf, Kati Kaul, Maren Heling, Kerstin Claas, Frauke Hanisch, Eike Fahnenbruck
Hier unsere Doppelsiegerinnen in der Staffel 4 x 50 m Freistil Altersklasse E (200-239 Jahre): Silke Knuppen, Patricia Kutz, Andrea Wulf, Kati Kaul, Maren Heling, Kerstin Claas, Frauke Hanisch, Eike Fahnenbruck

Am 18. und 19. März 2017 tummelten sich 483 Masterschwimmer als 108 norddeutschen Vereinen im Sportbad St. Lorenz von morgens um 08:00 Uhr (Einschwimmen) bis abends so gegen 18:00 Uhr (Wettkampfende) am Sonnabend und bis 15:00 Uhr am Sonntag.

 

Und es ging ganz turbulent und lustig zu:

 

Unser Schwimmfreund Georg Conradi war trotz der guten Stimmung beim Wettkampf voll bei der Sache mit dem Ergebnis, dass er nicht nur in der Altersklasse (AK) 65 über 50 m Schmetterling in 0:34,64 Norddeutscher Meister wurde, sondern auch in der 4 x 50 m Freistilstaffel. Darüber hinaus belegte Conni noch einen sehr guten 2. Platz über 50 m Freistil und in der 4 x 50 m Lagenstaffel mixed.

 

Einen weiteren Einzeltitel sicherte sich – wie im vergangenen Jahr – Heye Harms in der AK 70 über 400 m Freistil in 7:31,18.

 

Staffelsieger wurden in der 4 x 50 m Lagenstaffel mixed neben Georg Conradi auch noch Andrea Wulf, Patricia Kutz und Günter Wieschendorf.

Die beiden Tage war für Patricia Kutz, AK 55, sehr erfolgreich. Neben den beiden Staffeltiteln gewann sie über 100 m und 200 m Brust jeweils die Vizemeisterschaft. Sehr gut auch Maren Heling, AK 50, mit einer Silbermedaille über 200 m Lagen und einer Bronzemedaille über 200 m Brust. Vizemeisterin wurde auch Angela Sanchez, AK 55, über 50 m Schmetterling.

 

Bronzemedaillen gingen an Kati Kaul, AK 40, und Nadine Stymann, AK 35, jeweils über 50 m Schmetterling, Andrea Wulf, AK 55, über 50 und 100 m Rücken und Eike Fanenbruck, AK 60, über 50 m Freistil.

 

Weitere gute Platzierungen erreichten Volker Ronge, AK 50, als Sechster über 200 m Freistil, Andreas Keller, AK 50, als 16. über 50 m Schmetterling, Kerstin Claas, AK 50, als Vierte über 50 m Schmetterling und 50 m Brust und Fünfte über 50 und 100 m Rücken, Carsten Riege, AK 55, ebenfalls Vierter über 50 m Rücken, Frauke Hanisch, AK 55, als Siebte über 50 m Rücken, Christian Schäfer, AK 45, als 11. über 50 m Brust, Günter Wieschendorf, AK 65, als Fünfter, Udo Freyer, AK 50 als 12., Till Franitza, AK 45, als Fünfter, Peter Gerke, AK 45, als 11., Frauke Hanisch als Vierte und Silke Knuppen, AK 50, als Fünfte jeweils über 50 m Freistil.

 

 

Alles in allem, eine gelungene Veranstaltung für die Aktiven der SG Lübeck.

 

Günter Wieschendorf

 

 

Di

14

Mär

2017

42. Nachwuchs-Schwimmfest in Mölln

Unsere SG Lübeck war am Samstag, 11.März mit 35 Kindern beim Nachwuchs-Schwimmfest in Mölln vertreten. Allerdings waren auch die Gastgeber vom Möllner SV und die Mannschaft aus Elmshorn zahlreich vertreten. Somit war die kleine Schwimmhalle bereits am Vormittag mit Kindern der Jahrgänge 2011 bis 2008 von insgesamt acht Vereinen mehr als gut gefüllt.

Die SchwimmerInnen der Jahrgänge 2011, 2010 und 2009 gingen jeweils bis zu vier Mal in Einzelstrecken in allen vier Lagen an den Start. Die drei besten Ergebnisse kamen nach einer Umrechnung in Punkten in die Wertung. Am Ende wurden die besten Drei in jedem Jahrgang mit Medaillen geehrt.
Im Jahrgang 2011 weiblich gewann Melek Kübra Isler die Goldmedaille. Bei den Jungen freute sich Eren Bektas über Bronze. Adam Ayari und Greta Potschaske wurden jeweils Fünfte.

Naya Petersen schwamm in allen vier Strecken ganz vorn mit und erkämpfte sich im Mehrkampf der Mädchen des Jg 2010 die Silbermedaille. Marlene Rehdus belegte den 6.Platz.
Auch Mina Schliebitz/Jg 2009 wurde mit der Silbermedaille belohnt. Mit Platz 4 verpasste Lea Salazar nur knapp einen Podestplatz. Bei den 2009er Jungen erkämpfte sich Joris Kaul die Bronzemedaille.

Die starke Mannschaftsleistung der SG zeigte sich bei den Staffelwettbwerben. Unsere Jüngsten verpassten in der 4x25m Kraul-Beine Mixed Staffel (Marlene Rehdus, Melek Kübra Isler, Emil Freyer, Naya Petersen) knapp mit ihrem 4. Platz das Siegerpodest. Dafür konnten sich die 4x50m Freistil Mixed Staffeln des Jg. 2009 über den Siegerpokal (Mina Schliebitz, Lea Salazar, Mats Frenzel, Joris Kaul) und den Pokal für den 3.Platz (Alexander Götz, Anika Fickenscher, Xaver Glanda, Henrik Wartner) freuen.
Die 2008er Kids schwammen sogar den "Super-Mehrkampf". Nach drei Einzel-Strecken am Vormittag schwammen sie noch zwei Mal im Nachmittags-Abschnitt. Aus den insgesamt fünf Einzelstrecken wurden die besten vier Ergebnisse gewertet.
Bei den Mädchen erkämpfte sich Luisa Hackmann die Bronzemedaille. Den 5.Platz belegte Viktoria Hoffmann. Felix Gerke und Claas Wegner konnten sich in dieser Altersklasse über Silber und Bronze freuen.

In der 4x100m Freistil-Mixed-Staffel siegten diese Vier auch mit großem Vorsprung und freuten sich über den Siegerpokal.
Am Nachmittag erschwamm sich Max Guk im Vierkampf des Jg 2005 den 4.Platz und verpasste somit nur knapp einen Podestplatz.

 

Trotz einiger Disqualifikationen war dieser Wettkampf für die meisten Kinder ein tolles Erlebnis, da sie teilweise erstmals ihr Können im richtigen Wettkampf mit meist starker Konkurrenz zeigen konnten. Es gab zahlreiche neue Bestzeiten zu bejubeln. Alle Kinder erhielten jeweils eine Urkunde, wo die Einzelergebnisse aufgelistet wurden.

 

K. K.

 

 

Do

09

Mär

2017

Lilly-Edler-Pokal 2017

Am 4. Und 5. März fand in Lübeck der 23. Lilly-Edler Pokal unter der bewährten Regie des SC Delphin Lübeck statt.

 

18 Vereine aus Mecklenburg-Vorpommern,Hamburg und Schleswig Holstein kämpften bei  1800 Starts um Qualifikationszeiten für Deutsche-,Norddeutsche und SHSV –Meisterschaften. Von der SG Lübeck nahmen 39 Aktive teil,davon konnten  leider einige wegen Krankheit nicht antreten . 116 persönliche  Bestzeiten  und 55 Podestplätze waren die erfreuliche Bilanz der Crew.

 

Die Jüngsten absolvierten den JMK (Jugendmehrkampf], bei dem 7,5 m Gleiten, 15m Delphin-Kicks, 50 m Kraulbeine , 200m Lagen, 400m Freistil und 2 x 100m Strecken auf dem Programm standen.

 

Bei den Jungens belegten im Jahrgang 07 Till Beyer den 5. ,Aaron Silies den 7. und Johann Ahler den 9. Platz. Im Jahrgang 06 erreichte Max Gerke einen hervorragenden 3. Platz mit 1257 Punkten, Maximillian Schubert den 6. Und Frederic Vogel den 12. Platz.

 

Lara Sophie Klapproth war aus SG Sicht im Jahrgang 06 das einzige Mädchen und erzielte den 12. Platz.

Lene Frenzel erkämpfte sich im starken Jahrgang 07 mit 1254 Punkten den 3. Platz. Nur 53 Punkte weniger hatte Janne-Nell Poetzsch-Heffter auf dem 5. und Carlotta Taube belege den 14. Platz.

 

Herausragende Teinehmerin bei den Frauen war Amelie Krüger, Jg.:03, mit 5 Goldmedaillen und bei den Männern Lars Christiansen mit 4 Goldmedaillen.

 

Aus Platzgründen werden hier nur die Sieger genannt:

50 m Rücken:

 Amelie Krüger    Jg.:03       00.33,39

 

100m Freistil:

Amelie Krüger      Jg.:03       01.02,93

Jannis Eckelt         Jg.:02       01:03,68

Lars Christiansen Jg.:96       00:54,27

 

50m Schmetterling:

Amelie Krüger      Jg.:03        00:3,02

100m Schmetterling:

Amelie Krüger      Jg.:03         01:14,21

Levin  Ortfeld       Jg.:05         01:25,30

 

50m Freistil:

Amelie Krüger      Jg.:03         00:29,12

Lars Christiansen Jg.:96         00:25,40

 

50m Brust:

Hüseyin Cöl           Jg.:00         00:32,87

Jannis Eckelt         Jg.:02         00:35,85

Raphael Demel     jg.:98         00.30,86

 

200m Freistil:

Juliane Schulz        Jg.:05         03:00,65

Levin Ortfeld          Jg.:05        02:30,28

Lars Christiansen  Jg.:96         02:00,67

 

200m Brust.

Juliane Schulz        Jg.:05         03.33,91

Thorgev. D. Ohe    Jg.:02         02:59,56

 

400m Freistil:

Juliane Schulz         Jg.:05         06:14,24

Lennox Lüth            Jg.:05         05:06,33

 

200m Rücken:

Lars Christiansen   Jg.:96          02:18,08

 

200m Lagen:

Lennox Lüth          Jg.:05           02:45,97

MareikeSchumann Jg.:99         0“:57,78

 

100m Brust:

Raphael Demel     Jg.:98            01.09,13

 

 

200m Brust :

Raphael Demel      Jg.:98